Zustellung der Elternbeitragsbescheide im Februar

Montag, 15. Januar

Jahresbescheide werden später als üblich versandt
Aufgrund des Cyberangriffs auf den kommunalen IT-Dienstleister Südwestfalen IT (SIT) bestehen nach wie vor Einschränkungen bei der Erstellung der Jahresbescheide. Die Bescheide über die Elternbeiträge für Kitas, Kindertagespflege und OGS werden in der Regel Anfang Januar zugestellt. Dies war in diesem Jahr aufgrund der weiterhin anhaltenden Einschränkungen nicht möglich.
Nach aktuellem Kenntnisstand wird die Zustellung der Jahresbescheide über die vorgenannten Elternbeiträge im Laufe des Monats Februar erfolgen. Dadurch konnten die für Januar zu zahlen-den Beiträge nicht wie gewohnt zum 15. Januar durch die Stadtkasse abgebucht werden. Die Abbuchung der Januar-Beiträge erfolgt daher mit der Fälligkeit zum 15. Februar 2024.
Die Stadt Menden bittet um Verständnis.

Versand der Abgabenbescheide in diesem Jahr später

Donnerstag, 4. Januar

Veränderte erste Fälligkeit
Durch den Cyberangriff auf den kommunalen IT-Dienstleister Südwestfalen IT (SIT) verschiebt sich der diesjährige Versand der Abgabenbescheide. Die Bescheide über die Grundbesitzabgaben sowie die Gewerbe- und Hundesteuer werden in der Regel im Januar zugestellt; die Beträge sind quartalsweise in vier gleichen Teilbeträgen zum 15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November zu zahlen. 

Auf Grund des Cyberangriffs werden die Bescheide 2024 erst im Februar versandt werden können. Die erste Fälligkeit verschiebt sich hierdurch auf den 15. März 2024, die anderen Fälligkeiten bleiben unverändert. Bei Erteilung eines Sepa-Lastschriftmandates, findet demnach die erste Abbuchung am 15. März 2024 statt. 

Stadt Menden bucht am 18. Dezember fällige Abgaben ab

Donnerstag, 14. Dezember

Finanzsoftware steht nach Cyber-Angriff teilweise wieder zur Verfügung
Die Folgen des Cyber-Angriffs auf den kommunalen IT-Dienstleister Südwestfalen IT (SIT) halten weiter an. Allerdings stehen der Stadtverwaltung Menden nunmehr Teile der Finanzsoftware wieder zur Verfügung. Es ist somit technisch wieder möglich, fällige Abgaben automatisch mit SEPA-Mandaten einzuziehen. 

Die Stadt Menden (Sauerland) wird daher am Montag, 18. Dezember 2023, alle Abgaben mit den Fälligkeiten 15. November und 15. Dezember per SEPA-Lastschriftläufen abbuchen. Neben den Grundbesitzabgaben und Gewerbesteuern sind dies unter anderem die Kindergarten- und Tagespflegebeiträge, OGS-Beiträge, Verpflegungsaufwendungen, Musikschulbeiträge sowie sämtliche Mieten und Pachten. 

„Uns ist klar,“, so Stadtkämmerer Uwe Siemonsmeier, „dass eine Abbuchung wenige Tage vor Weihnachten für viele Familien eine Herausforderung sein kann“. Die Stadt Menden (Sauerland) bittet daher um Verständnis für die Abbuchungsläufe in der Vorweihnachtswoche. Sollten es zu Zahlungsproblemen kommen, bietet die Verwaltung an, gemeinsam mit den Betroffenen im neuen Jahr individuelle Lösungen zu finden.

Stadtverwaltung ab sofort wieder per E-Mail erreichbar

Donnerstag, 30. November

Nachrichten werden chronologisch bearbeitet - Weiter keine Dienstleistungen möglich
Die Stadt Menden (Sauerland) ist ab heute (30. November) wieder per E-Mail erreichbar. Mit den bekannten Mailadressen können ab sofort sowohl wieder Mails versandt als auch empfangen werden. In Folge des Cyber-Angriffs auf den kommunalen IT-Dienstleister Südwestfalen IT (SIT) war dies seit dem 30. Oktober nicht mehr möglich.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Mails, die nach dem Angriff an die Stadt geschickt wurden, nachträglich zugestellt werden, ist sehr gering. Wer also seit dem 30. Oktober wichtige Inhalte per E-Mail an die Stadt Menden geschickt hat, sollte diese noch einmal schicken, sofern das Anliegen zwischenzeitlich nicht auf anderem Wege geklärt wurde. Die eingehenden Mails werden chronologisch bearbeitet. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich nicht telefonisch oder per E-Mail nach dem aktuellen Bearbeitungsstand ihrer Anfrage zu erkundigen, da dies die Bearbeitung der Nachrichten verzögern kann.

Leider stehen die meisten Fachsoftwares derzeit weiterhin nicht zur Verfügung, daher können im Mendener Rathaus noch keine Dienstleistungen angeboten werden. Sobald die SIT weitere Informationen zum Wiederanlauf einzelner Fachsoftwares zur Verfügung stellt, werden die Bürgerinnen und Bürger rechtzeitig darüber informiert. Nach aktuellem Kenntnisstand können laut SIT voraussichtlich Mitte Dezember wieder erste Dienstleistungen angeboten werden.

Da ein deutlicher Anstieg der Zahl eingehender E-Mails erwartet wird, könnte sich bei der Bearbeitung eine Verzögerung ergeben. Die Stadtverwaltung bittet um Geduld und Verständnis.

Allgemeine Fragen beantwortet weiterhin die Service-Hotline unter 02373 903-0.

Südwestfalen-IT beschließt Konzept für Wiederanlauf 

Pressemitteilung der SIT (Dienstag, 21. November)

Priorisierte Verfahren noch vor Weihnachten im Notbetrieb möglich

Die Südwestfalen-IT (SIT) hat heute das Konzept für den Wiederanlauf der Basis-Infrastrukturund der wichtigsten Fachverfahren beschlossen. Auf Basis eines ersten Untersuchungsberichts werden nun erste wesentliche Teile des SIT-Netzes unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen wieder hochgefahren.

Dem Verwaltungsrat der SIT wurde heute ein erster Untersuchungsbericht vorgelegt, der bewerten sollte, welche Methode des Wiederanlaufens sicher möglich ist. Nach dem Bericht eines externen Dienstleisters für Cyber Sicherheitkonnte die unverzügliche Reaktion der SIT am 30. Oktober den professionellen Angriff erfolgreich stoppen: Durch das sofortige Abschalten nach der Angriffserkennung wurde ein Übergreifen der Schadsoftware auf Bereiche außerhalb des Kernsystems der SIT und damit auch auf die Systeme der Kreise und Kommunen verhindert und das Schadensausmaß effektiv begrenzt. Neben dem Wiederaufbau des Kernsystemswerden Systeme, die nicht nachweislich betroffen sind, unter permanenter und lückenloser Überwachung wieder in Betrieb genommen. Die Spezialisten konnten keine Hinweise darauf feststellen, dass Daten abgeflossen sind.

„Unser Ziel ist es, unsere Kommunen und Kreise schnellstmöglich wieder handlungsfähig zu machen, damit sie ihre öffentlichen Dienstleistungen für die Bürgerinnen und Bürger zügig wieder erbringen können“, so Theo Melcher, Verbandsvorsteher der SIT. „Um die wichtigsten Leistungenwieder bereitstellen zu können, wird der betroffene Teil des Rechenzentrums komplett neu aufgebaut. Darüber hinauskönnen wir heute einen Zeitplan für die nächsten Schritte vorlegen.“

Der Zeitplan sieht vor, dass erste wesentliche Dienstleistungen ab Mitte Dezember in einem Notbetrieb zur Verfügung gestellt werden. Diese umfassen u.a. das Ausstellen von Ausweisen, Pässen und Führerscheinen, die Anmeldung von Geburten, Todesfällen und Hochzeiten, die Auszahlung von aktuell berechneten Sozialhilfeleistungen und Wohngeld, die KFZ-Zulassung sowie Dienste der Ausländerbehörden.

Die Bürgerinnen und Bürger werden über den genauen Zeitpunkt der im Notbetrieb bereitgestellten Dienste rechtzeitig informiert – und auch darüber, welche Funktionen im Notbetrieb bereitgestellt werden können.

Parallel dazu hat die SIT in enger Abstimmung mit dem Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung (MHKBD) NRW sowie weiteren Behörden für viele Bereiche Behelfslösungen etabliert, so dass bestimmte Dienstleistungen von den Kreisen und Kommunen wieder erbracht werden können. So ist die Zulassung von KFZ in benachbarten Kreisen möglich. Die Auszahlung von Sozialleistungen ist – auf Basis des Datenstandes von Oktober – ebenfalls gewährleistet. „Wir möchten an dieser Stelle allen Ansprechpartnerinnen und -partnern in den Behörden danken, die mit uns gemeinsam pragmatische Lösungen für diese Ausnahmesituation erarbeitet haben und dies auch weiterhin tun“, so Melcher.

Um den großen Anforderungen eines möglichst raschen Wiederaufbaus gerecht werden zu können, hat die SIT ein Hilfsangebot der regio iT Aachen angenommen. Die regio iT Aachen wird die Arbeit der SIT in den nächsten Monaten mit Personal, Technik und Know-how unterstützen.

Auswirkungen auf den Zahlungsverkehr und Rats-TV

Mittwoch, 8. November

Die Mendener Stadtverwaltung ist in ihrer Arbeit weiterhin durch den Cyber-Angriff auf den kommunalen IT-Dienstleister Südwestfalen IT (SIT) eingeschränkt. Auch wenn die Verwaltung selbst nicht gehackt wurde, so bedeutet das, dass die meisten Verwaltungsleistungen aktuell nicht oder nur mit starken Einschränkungen verfügbar sind.

Alle Arten von Abgaben, die normalerweise direkt vom Konto abgebucht werden, können derzeit nicht vorgenommen werden. Dazu zählen etwa Gewerbesteuern, Grundbesitzabgaben und Elternbeiträge. Sobald die Systeme wieder in Betrieb genommen werden können, werden diese Zahlungen nachträglich abgebucht. Bürgerinnen und Bürger werden daher gebeten, diese Gelder nicht selbsttätig zu überweisen und gegebenenfalls zurückzulegen, um die Zahlung zu einem späteren Zeitpunkt zu ermöglichen. Wer diese Abgaben in der Vergangenheit üblicherweise selbst überwiesen oder einen Dauerauftrag eingerichtet hat, muss nichts ändern und kann dies auch weiterhin tun.

Betroffen ist auch die Live-Übertragung der Ratssitzung am Dienstag, 14. November. Diese kann leider nicht wie gewohnt als Rats-TV via YouTube erfolgen. Interessierte, die die Sitzung gerne verfolgen möchten, sind selbstverständlich im Ratssaal des Mendener Rathauses willkommen.

Die aktuelle Situation ist ärgerlich und sorgt für Komplikationen bei Bürgerinnen und Bürgern. Gemeinsam mit der SIT arbeitet die Stadt mit Hochdruck an Notlösungen, um verschiedene Dienste schnellstmöglich wieder in Betrieb nehmen zu können. Zum aktuellen Zeitpunkt kann allerdings keine Aussage darüber getroffen werden, wann welche Dienstleistungen wieder möglich sind. 

Aufgrund der dynamischen Lage informiert die Stadt Menden über aktuelle Entwicklungen auf der bereits eingerichteten Not-Webseite www.stadtverwaltung-menden.de sowie den Social-Media-Kanälen. Das Rathaus bleibt weiterhin für Anfragen geöffnet.

Schwangerenberatung telefonisch erreichbar

Dienstag, 7. November

Die Schwangerenberatung der Stadt Menden ist trotz der Einschränkungen durch den Cyber-Angriff regulär telefonisch montags bis donnerstags von 9 bis 12 Uhr unter 02373 903-1333 erreichbar. Eine Kontaktaufnahme via E-Mail ist derzeit nicht möglich.

Nachmittags sowie freitags ist das Telefon nicht durchgängig besetzt. Das Team der Schwangerenberatung bittet daher, in diesen Fällen eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter zu hinterlassen. Das Tam ruft dann zeitnah zurück.

Erreichbarkeit der Feuerwehr

Freitag, 3. November 2023

Die Feuerwehr Menden ist temporär für allgemeine Anliegen über die Telefonnummer 02373 903-1687 (Mo. - Do. von 8 - 12:30 Uhr).

Im Notfall z.B. bei lebensbedrohlichen Notfällen, Unfällen oder Bränden rufen Sie weiterhin die Notrufnummer 112 an!

Familienbüro regulär geöffnet

Donnerstag, 2. November 2023

Das Familienbüro der Stadt Menden (Sauerland) am Kirchplatz 2 ist regulär geöffnet:

  • Dienstag und Freitag 9 - 11 Uhr
  • Mittwoch 14 - 16 Uhr

Wie alle Bereiche der Stadtverwaltung ist auch das Familienbüro nur telefonisch erreichbar unter 02373 7577363

SIT-Störung: Ausleihe und Rückgabe in der Bücherei wieder möglich

Donnerstag, 2. November 2023

Die Dorte-Hilleke-Bücherei Menden teilt mit, dass die Ausleihe und Rückgabe von Medien während der Öffnungszeiten in der Bibliothek möglich sind. Die sogenannte Notverbuchung erlaubt, dass Medien zurück gegeben und ausgeliehen werden können. Die Bücherei ist nur telefonisch zu erreichen unter 02373 903-1600. Der Online-Zugriff auf die Ausleihkonten funktioniert nicht. Die Recherche im Bestand ist online auch nicht möglich. Neuanmeldungen und Veränderungen der Leihfristen sind nicht möglich, Gebühren werden im Zeitraum der Störung nicht erhoben. Alle angekündigten Veranstaltungen finden statt.

Selbstverständlich ist die Bibliothek wie gewohnt geöffnet: Dienstag und Freitag von 10 - 17 Uhr, Mittwoch und Donnerstag von 14 - 18 Uhr, Samstag von 10 - 13 Uhr.

Auf den Social Media Kanälen

werden tagesaktuelle Informationen geteilt.

Bürgerbüro - das ist noch möglich

Dienstag, 31. Oktober 2023

Folgende Dienstleistungen werden derzeit im Bürgerbüro der Stadt Menden noch angeboten:

  • Abholung bereits gelieferter Reisepässe
  • Abholung bereits gelieferter Personalausweise - allerdings nur, wenn der PIN-Brief bereits per Post zugestellt wurde
  • Beglaubigungen
  • Fundsachen
  • Abholung von Einbürgerungsanträgen - eine Abgabe von Einbürgerungsanträgen ist derzeit jedoch nicht möglich

Im Foyer des Neuen Rathauses können darüber hinaus:

  • Abfallkarten (Grün-, Elektro- und Sperrmüll)
  • Grünabfallsäcke
  • Formulare, sofern sie gedruckt vorliegen,
  • vor Montag ausgestellte Wohnberechtigungsscheine
  • MendenGutscheine

abgeholt bzw. erworben werden.

Seniorentreff und Seniorenberatung

Dienstag, 31. Oktober 2023

Der Seniorentreff, die Seniorenberatung und das Heinzelwerk sind aktuell nur telefonisch erreichbar.

Der städtische Seniorentreff an der Kolpingstraße 33-35 ist weiterhin unter 02373 1749699 erreichbar und bleibt zu den gewohnten Zeiten geöffnet.

Aufträge für das Heinzelwerk können unter 02373 903-1541 montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr aufgegeben werden.

Infos zur Mendener Abfallentsorgung trotz IT-Ausfall

Dienstag, 31. Oktober 2023

Das Mendener Rathaus ist bis auf unbestimmte Zeit online nicht erreichbar. Entsprechend erreichen derzeit keine digitalen Anträge oder Reklamationen über die reguläre Internetseite der Stadt Menden oder E-Mail die zuständigen Mitarbeitenden. In diesem Zusammenhang gibt die Abteilung Umwelt und Bauverwaltung folgende Hinweise:

  • Sperrmüllanträge für spätere Termine können entweder wie gewohnt per Antragskarte oder digital über den Zweckverband für Abfallbeseitigung (ZfA) über www.zfa-iserlohn.de/menden gestellt werden.
  • Reklamationen, wie z.B. defekte oder nicht geleerte Abfallbehälter können telefonisch unter der Rufnummer 02373 903-1457 gemeldet werden.

Auswirkungen des Ausfalls der SIT auf die Stadtbücherei

Dienstag, 31. Oktober 2023

Bücherei und Lesecafé sind weiterhin geöffnet

Auch die Dorte-Hilleke-Bücherei gehört zu den städtischen Einrichtungen, die vom Störfall der SIT betroffen ist. Das hat folgende Auswirkungen:

  • Die Stadtbücherei öffnet zu den gewohnten zeiten und ist telefonisch unter 02373 903-1600 erreichbar. Besuchende können sich in den Räumlichkeiten aufhalten, lesen und lernen. Zahlungen können nicht entgegengenommen werden. Neuanmeldungen sind nicht möglich.
  • Der Zugriff auf den Online-Katalog und somit auch die B24 App ist nicht möglich. Es können also keine Medien selbstständig verlängert oder recherchiert werden.
  • Gebühren werden in dem Zeitraum der Störung nicht erhoben.
  • Tagesaktuelle Informationen zu Ausleihe und Rückgabe gibt es auf den Social-Media-Kanälen der Bücherei:
    Facebook: Stadtbücherei Menden
    Instagram: stadtbuechereimenden

Erreichbarkeit der Stadtverwaltung am Dienstag

Dienstag, 31. Oktober 2023

Um für Sie weiterhin erreichbar und ansprechbar zu bleiben, hat die Stadtverwaltung die Service-Hotline 02373 903-0 personell aufgestockt. Dort können Sie sich melden, Fragen stellen oder zu den Kolleginnen und Kollegen der Fachabteilungen verbinden lassen.

Die Stadtverwaltung bittet darum, nach Möglichkeit nicht persönlich ins Rathaus zu kommen, da durch den Hackerangriff die meisten Dienstleistungen derzeit nicht angeboten werden können. Das Rathaus bleibt weiterhin geöffnet. Sicherheitsrelevante Ausfälle sind derzeit nicht bekannt.

Sicherheitsvorfall unseres kommunalen IT-Dienstleisters

Montag, 30. Oktober 2023

Bei unserem kommunalen IT-Dienstleister, der SIT ist es am Montag (30. Oktober 2023) zu einem Sicherheitsvorfall gekommen. Umfang und Dauer können aktuell nicht abgeschätzt werden.
 

Daher können jegliche Bürgerdienste NICHT angeboten werden. Hier sind bedauerlicherweise auch die Termine im Bürgerbüro betroffen. Zudem ist die Stadtverwaltung auch per Mail NICHT erreichbar.

Telefonisch sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erreichbar. Natürlich sind auch die Feuerwehr und der Rettungsdienst wie gewohnt zu erreichen.

Wir bitten um Verständnis. Über Neuigkeiten halten wir Sie hier und über die Social Media Kanäle der Stadtverwaltung auf dem Laufenden.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.