Diam vel quam elementum

At varius vel pharetra vel turpis

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Tristique risus nec feugiat in fermentum posuere urna nec. Adipiscing at in tellus integer feugiat scelerisque varius. Gravida neque convallis a cras semper auctor neque. Nunc pulvinar sapien et ligula ullamcorper malesuada proin. Hac habitasse platea dictumst quisque sagittis. Senectus et netus et malesuada fames ac. Amet justo donec enim diam vulputate ut pharetra sit amet. Pulvinar mattis nunc sed blandit. Dolor sed viverra ipsum nunc aliquet bibendum enim facilisis. Ut porttitor leo a diam sollicitudin tempor id eu nisl. Quis risus sed vulputate odio. Tempus quam pellentesque nec nam aliquam sem et tortor.
 

Massa tempor 

Nec feugiat nisl pretium fusce id velit ut. Enim sed faucibus turpis in. Vestibulum sed arcu non odio. A cras semper auctor neque vitae tempus quam. Arcu dui vivamus arcu felis. Eu feugiat pretium nibh ipsum consequat. Risus nullam eget felis eget. Velit ut tortor pretium viverra. Augue ut lectus arcu bibendum at varius vel pharetra. Et netus et malesuada fames ac turpis egestas.

Nunc sed augue lacus viverra vitae congue eu. Lacus sed turpis tincidunt id aliquet risus feugiat. Enim lobortis scelerisque fermentum dui faucibus in ornare. Ut tellus elementum sagittis vitae et leo duis ut. Dolor magna eget est lorem ipsum dolor. Eget est lorem ipsum dolor sit amet consectetur adipiscing elit. In hac habitasse platea dictumst quisque sagittis purus. Nec tincidunt praesent semper feugiat nibh sed pulvinar proin gravida. Duis at consectetur lorem donec. Massa eget egestas purus viverra. Dictum sit amet justo donec enim diam vulputate. Amet est placerat in egestas erat imperdiet sed euismod. Ut eu sem integer vitae justo eget.
 

Eget nunc scelerisque 

Viverra mauris in aliquam sem. Eu mi bibendum neque egestas. Donec pretium vulputate sapien nec sagittis aliquam malesuada bibendum arcu. Amet commodo nulla facilisi nullam vehicula ipsum a arcu cursus. Enim tortor at auctor urna. Adipiscing tristique risus nec feugiat in fermentum posuere urna. Tempus quam pellentesque nec nam aliquam sem et tortor. Risus sed vulputate odio ut enim blandit. Amet est placerat in egestas erat imperdiet sed euismod. Urna id volutpat lacus laoreet non. Enim nec dui nunc mattis enim. Consequat interdum varius sit amet mattis.

Aliquet bibendum enim facilisis gravida neque convallis a cras. Egestas diam in arcu cursus euismod. Massa id neque aliquam vestibulum morbi blandit. Amet venenatis urna cursus eget nunc scelerisque viverra mauris. Proin libero nunc consequat interdum varius sit amet mattis. Id diam vel quam elementum pulvinar etiam non. Placerat vestibulum lectus mauris ultrices. Justo nec ultrices dui sapien eget mi. Amet risus nullam eget felis eget nunc lobortis mattis aliquam. Lacinia quis vel eros donec. Arcu odio ut sem nulla. Nam aliquam sem et tortor consequat. Quis risus sed vulputate odio ut. Arcu non sodales neque sodales. Lorem ipsum dolor sit amet consectetur adipiscing elit duis. Quis blandit turpis cursus in hac habitasse platea. Nisi vitae suscipit tellus mauris a diam maecenas sed. Magnis dis parturient montes nascetur ridiculus mus mauris. Purus faucibus ornare suspendisse sed.


Lorem ipsum dolor sit amet

Consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Tristique risus nec feugiat in fermentum posuere urna nec. Adipiscing at in tellus integer feugiat scelerisque varius. Gravida neque convallis a cras semper auctor neque. Nunc pulvinar sapien et ligula ullamcorper malesuada proin. Hac habitasse platea dictumst quisque sagittis. Senectus et netus et malesuada fames ac. Amet justo donec enim diam vulputate ut pharetra sit amet. Pulvinar mattis nunc sed blandit. Dolor sed viverra ipsum nunc aliquet bibendum enim facilisis. Ut porttitor leo a diam sollicitudin tempor id eu nisl. Quis risus sed vulputate odio. Tempus quam pellentesque nec nam aliquam sem et tortor.

Massa tempor nec feugiat nisl pretium fusce id velit ut. Enim sed faucibus turpis in. Vestibulum sed arcu non odio. A cras semper auctor neque vitae tempus quam. Arcu dui vivamus arcu felis. Eu feugiat pretium nibh ipsum consequat. Risus nullam eget felis eget. Velit ut tortor pretium viverra. Augue ut lectus arcu bibendum at varius vel pharetra. Et netus et malesuada fames ac turpis egestas.

Nunc sed augue lacus viverra vitae congue eu. Lacus sed turpis tincidunt id aliquet risus feugiat. Enim lobortis scelerisque fermentum dui faucibus in ornare. Ut tellus elementum sagittis vitae et leo duis ut. Dolor magna eget est lorem ipsum dolor. Eget est lorem ipsum dolor sit amet consectetur adipiscing elit. In hac habitasse platea dictumst quisque sagittis purus. Nec tincidunt praesent semper feugiat nibh sed pulvinar proin gravida. Duis at consectetur lorem donec. Massa eget egestas purus viverra. Dictum sit amet justo donec enim diam vulputate. Amet est placerat in egestas erat imperdiet sed euismod. Ut eu sem integer vitae justo eget.

 

Eget nunc scelerisque 

Viverra mauris in aliquam sem. Eu mi bibendum neque egestas. Donec pretium vulputate sapien nec sagittis aliquam malesuada bibendum arcu. Amet commodo nulla facilisi nullam vehicula ipsum a arcu cursus. Enim tortor at auctor urna. Adipiscing tristique risus nec feugiat in fermentum posuere urna. Tempus quam pellentesque nec nam aliquam sem et tortor. Risus sed vulputate odio ut enim blandit. Amet est placerat in egestas erat imperdiet sed euismod. Urna id volutpat lacus laoreet non. Enim nec dui nunc mattis enim. Consequat interdum varius sit amet mattis.

Aliquet bibendum enim facilisis gravida neque convallis a cras. Egestas diam in arcu cursus euismod. Massa id neque aliquam vestibulum morbi blandit. Amet venenatis urna cursus eget nunc scelerisque viverra mauris. Proin libero nunc consequat interdum varius sit amet mattis. Id diam vel quam elementum pulvinar etiam non. Placerat vestibulum lectus mauris ultrices. Justo nec ultrices dui sapien eget mi. Amet risus nullam eget felis eget nunc lobortis mattis aliquam. Lacinia quis vel eros donec. Arcu odio ut sem nulla. Nam aliquam sem et tortor consequat. Quis risus sed vulputate odio ut. Arcu non sodales neque sodales. Lorem ipsum dolor sit amet consectetur adipiscing elit duis. Quis blandit turpis cursus in hac habitasse platea. Nisi vitae suscipit tellus mauris a diam maecenas sed. Magnis dis parturient montes nascetur ridiculus mus mauris. Purus faucibus ornare suspendisse sed.

Online-Befragung: Mendener Eltern sind gefragt

Donnerstag, 22. Februar

Ziel ist die bedarfsorientierte Weiterentwicklung der Kindertagesbetreuung
Was wünschen sich Eltern in Menden von ihrer Kita? Was läuft bereits sehr gut und wo ist vielleicht noch Verbesserungspotenzial? Um das herauszufinden, bittet die Stadt Menden Eltern um ihre Teilnahme an einer Online-Elternbefragung! Alle Eltern, deren Kinder zurzeit in Menden in einer Kita oder in Kindertagespflege betreut werden, sind eingeladen, in der Zeit vom 4. bis 24. März 2024 an einer Elternbefragung teilzunehmen.
Hierfür erhalten die Eltern in den kommenden Tagen über ihre Kita oder die Tagespflegestelle ein Schreiben durch den Bürgermeister. Neben wichtigen Informationen über die Umfrage enthält das Schreiben auch einen Link sowie einen QR-Code, mit dem Eltern ganz einfach per Tablet, Smartphone oder PC auf den Fragebogen zugreifen können.

Umfrage soll Grundlage für bedarfsorientierte Weiterentwicklung bieten
„Mit der Befragung setzt die Stadt Menden bereits zum zweiten Mal den gesetzlichen Auftrag des Kinderbildungsgesetzes um, wonach die Kommunen regelmäßig Elternbefragungen im Hinblick auf Betreuungsbedarfe und benötigte Betreuungszeiten durchführen sollen,“ sagt Cornelia Schröer, die als Jugendhilfeplanerin diesen Fragebogen zusammen mit einem verwaltungsinternen Team und dem Institut Gebit aus Münster entwickelt hat.
„Insgesamt erhoffen sich Politik und Verwaltung eine Vertiefung des Wissens rund um die Betreuungssituation der Mendener Familien. Ziel ist es, das bestehende Betreuungsangebot in Men-den so nah wie möglich an den Bedarfen und Wünschen der Familien zu orientieren“, erläutert sie den Hintergrund der Befragung.

Zahlreiche Aspekte rund um das Thema Betreuung werden thematisiert
Die Umfrage umfasst zahlreiche Aspekte rund um das Thema Betreuung. So geht es neben dem Bedarf an Öffnungs- und Betreuungszeiten in der Befragung auch um qualitative Aspekte der Kinderbetreuung: Warum entscheiden sich Eltern für eine bestimmte Betreuungsform und wie zufrieden sind sie mit den Angeboten und der pädagogischen Arbeit in der Kita oder der Tages-pflegestelle.
Erstmals enthält der Fragebogen auch einen Fragenblock für Eltern, deren Kinder einen besonderen Förderbedarf haben. Hier geht es beispielsweise um die Frage, wo Eltern im Hinblick auf die spezifischen Bedarfe ihres Kindes Verbesserungspotenzial sehen.
Die Stadt Menden will ebenfalls herausfinden, an welcher Stelle möglicherweise Informationsstrukturen verbessert werden können. So wird etwa gefragt, wie sich Eltern über die Betreuungsangebote informieren und wie gut sie sich über das Betreuungsangebot in Menden informiert fühlen.

Chance für Eltern, die Betreuungslandschaft in Menden aktiv mitzugestalten
„Es wäre schön, wenn möglichst viele Eltern diese Chance zur aktiven Mitgestaltung der Betreuungslandschaft in Menden nutzen würden“, sagt Cornelia Schröer. „Je repräsentativer die Erkenntnisse sind, umso besser können wir diese bei künftigen Planungen berücksichtigen.“
Sorge davor, dass mit dem Ausfüllen des Fragebogens Verpflichtungen verbunden sind, müssen die Eltern hingegen nicht haben. „Die Befragung findet anonymisiert statt. Alle Angaben werden absolut vertraulich behandelt,“ betont Cornelia Schröer und weist darauf hin, dass sie für Fragen, Anregungen und Unterstützungsbedarf rund um die Elternbefragung zur Verfügung steht. Sie ist erreichbar unter c.schroeer@menden.de oder 02373 903-1475

Erzählcafé in der Bücherei - Tintenklecks und Hitzefrei

Mittwoch, 21. Februar

Angebot für Seniorinnen, Senioren und Alleinstehende
Am Dienstag, 12. März, um 10.30 Uhr findet in der Stadtbücherei Menden ein weiteres Erzählcafé statt. Im Alten Ratssaal präsentieren Jutta Arnhold, Marga Figge und Gerhard Krämer vom Netz-werk Vorlesepaten das Thema „Tintenklecks und Hitzefrei“. Jede und jeder hat Erinnerungen an die eigene Schulzeit, an Fleißkärtchen, blaue Finger durch Tinte, fliegende Tafelschwämme und den Geruch auf den Schulfluren, der sich bis heute nicht verändert hat. Eingeladen sind Ältere und auch Alleinstehende, die sich gerne in geselliger Runde bei Kaffee und Plätzchen zu dem Thema austauschen und ihre Erinnerungen teilen möchten.
Der Eintritt ist frei. Wegen der begrenzten Platzanzahl wird um Anmeldung gebeten, per Mail an stadtbuecherei@menden.de oder telefonisch unter 02373 903-1600.

Menschenrechte für alle

Dienstag, 20. Februar

Auftakt in Menden: Internationale Wochen gegen Rassismus 2024 im Märkischen Kreis
Unter dem Motto „Menschenrechte für alle“ finden die Internationalen Wochen gegen Rassismus im Märkischen Kreis dieses Jahr vom 11. bis 24. März statt. Das Kommunale Integrationszentrum Märkischer Kreis hat alle Veranstaltungen, Vorträge, Diskussionen, Workshops und Lesungen im Rahmen der Aktionswochen in einem gemeinsamen Programmheft gebündelt. Ziel ist es, das Thema aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten und den hohen Stellenwert für die moderne Gesellschaft herauszuarbeiten. So hat jeder die Möglichkeit sich zu informieren und aktiv gegen Vorurteile, Diskriminierung und Rassismus einzutreten. Die Teilnahme an allen öffentlichen Veranstaltungen ist kostenlos; bei einigen ist allerdings eine vorherige Anmeldung erforderlich. 
Den Auftakt gibt der diesjährige Schirmherr der Veranstaltungsreihe, Murat Isboga, Theaterpädagoge und künstlerischer Leiter der Theatergruppe Halber Apfel e.V. mit der Theateraufführung „Öztürk – Mein KrAMPF“ bereits am 10. März im Scaramouche Theater Menden.
Weitere Informationen zum Programm und zu den Anmeldemöglichkeiten gibt es hier.

"Chaos im Zauberhaus": Fachfortbildung vermittelt praxisnahe Inhalte

Montag, 19. Februar

Wie ein Regelspiel zur motivierenden Bildungschance werden kann
Warum und wie kann ein Regelspiel gespielt werden, damit daraus nicht „nur“ ein Spiel sondern auch eine motivierende und sprachspezifische Bildungschance wird? Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fachfortbildung „Chaos im Zauberhaus“ haben genau das erfahren. Sprach- und Lerntherapeutin sowie Spielautorin Tanja Filthaut vermittelte den 16 Teilnehmenden, wie Kinder in der Kita, Therapie oder Schule sprachspezifisch, stressfrei, praktikabel und höchst motivierend geschult werden können, um ihren Wortschatz zu erweitern und das Lautieren, das Abhören von Lauten und die phonologische Bewusstheit zu üben - und auch das Lesen und Schreiben zu lernen.
Anhand von Theorie, aber auch Videobeispielen und Kleingruppenarbeit wurde vermittelt, wie die Fachkräfte „professionell“ spielen und was auf welche Weise dabei gefördert werden kann. Es wurde ein linguistischer Blick und didaktische Grundprinzipien vermittelt. Darüber hinaus stellte Tanja Filthaut ausführlich dar, dass ein Regelspiel auch eine gute Schulvorbereitung sein kann. Denn es trainiert unter anderem die Impulskontrolle, fremde oder neue Regeln müssen verstanden und akzeptiert werden, aber auch Aufmerksamkeit und Interaktion werden trainiert.
An der Fachfortbildung des Netzwerks zur Sprachförderung im Rahmen der Kooperation mit den Frühen Hilfen der Stadt Menden (Sauerland) haben unter anderem Fachkräfte der Familienzentren (etwa Erzieher, Heilpädagogen oder Pädagogische Fachkräfte der Sprach-Kita), der städtischen Familienbildung und der Frühen Hilfen teilgenommen. Auch Lehrerinnen und Lehrer waren dabei. Zum Abschluss der Fortbildung waren die Teilnehmenden begeistert: Sie lobten die abwechslungsreiche Veranstaltung, bei der sie sehr viel nützliches Wissen für ihre tägliche Arbeit erhielten und mit einer Vielfalt an Methoden praxisnahe Inhalte kennenlernten und vertieften.

Familiennachmittag in der Kinderbücherei

Montag, 19. Februar

Mehrsprachige Führung und Lesung
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „m³ - Menschen machen Menden“ können Familien mit Kindern zwischen 2 und 6 Jahren am Freitag, 1. März, die Kinderbücherei entdecken. Zwischen 15 und 16.30 Uhr wird das Angebot der Kinderbücherei vorgestellt. Die Elternbegleiterinnen des Kommunalen Integrationszentrums des Märkischen Kreises übersetzen dabei. Anschließend wird aus dem Buch „Ich bin anders als du - Ich bin wie du“ in den Sprachen Arabisch, Deutsch, Farsi und Türkisch vorgelesen.
Die Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Um Weiterleitung des Veranstaltungshinweises an Familien, die dieses Angebot interessieren könnte, die aber keinen Zugang zu Presse haben, wird gebeten.

Christian Bleiming Trio im Theater Am Ziegelbrand

Montag, 19. Februar

Am 9. März gibt es Boogie Woogie, Rhythm & Blues sowie Swing vom Feinsten
Amandus Grund (Gitarre), Christian Bleiming (Klavier) und Peter Samland (Schlagzeug) spielen am Samstag, 9. März, um 20 Uhr im Theater Am Ziegelbrand mitreißenden Boogie-Woogie und traditionellen Rhythm & Blues mit gelegentlichen Swing-Einflüssen. Das Christian Bleiming Trio beherrscht sein Metier und daher klingen die traditionellen Melodien so frisch, als seien sie gerade erst erfunden worden!
Das Trio spielt nicht nur Klassiker des Genres, sondern auch eigene Kompositionen von Amandus Grund und Christian Bleiming. Sie sind ganz im Stil der Dreißiger- und Vierzigerjahre gehalten - so klingen die traditionellen Melodien ganz frisch und unverbraucht. Bekannte Titel wie George Gershwins „Oh, Lady Be Good“, der „C-Jam-Blues“ (aus dem Repertoire der Duke Ellington-Bigband) aber auch die Eigenkompositionen von Bleiming und mitreißende R&B-Gitarren-Instrumentals zeichnen das Programm dieser Formation aus. Das Jazz-Trio ist eine Zusammensetzung aus Musikern, die seit Jahrzehnten als herausragendes Ensemble im traditionellen Jazz etabliert ist und gibt ihre musikalische Visitenkarte im Theater Am Ziegelbrand ab. Christian Bleiming ist bestens bekannt als „westfälischer Boogie König“ und dem Publikum steht zwischen Melancholie und expressiver Lebensfreude wieder ein spannender Abend bevor!
Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf für 15 Euro im Kulturbüro der Stadt Menden unter 02373 903-8751. Sie sind auch online unter www.proticket.de/Menden erhältlich. Zusätzlich steht Ihnen die ProTicket-Hotline unter 0231 9172-290 zur Verfügung. Eine Liste der Vorverkaufsstellen von ProTicket in Menden und Umgebung finden Sie hier.

Blumenhändler bereichert Mendener Wochenmarkt

Donnerstag, 15. Februar

Neues Angebot: Seit Beginn des Jahres ist Blumen Hoffmann dabei
Ob bunte Blumen, frische Sträuße oder fachkompetente Beratung im Bereich der Floristik: Das bietet Blumen Hoffmann auf dem Mendener Wochenmarkt. Seit Beginn des Jahres sind Reinhard Hoffmann, Jolina Salewski und Melanie Salewski mit ihrem Stand auf der Marktfläche rund um das Alte Rathaus vertreten - zunächst nur freitags, mittlerweile auch dienstags. Im Gepäck haben sie dann immer frische Ware, die meist am Vortag geschnitten wird.
Auf dem Mendener Markt fühlen sie sich gut aufgenommen. Neben den Kolleginnen und Kollegen sowie dem Marktmeister loben sie aber vor allem die Mendenerinnen und Mendener: „Alle sind sehr sympathisch, die Kundinnen und Kunden wissen gute Arbeit und Qualität wirklich zu schät-zen.“ Jolina Salewski, die sich aktuell im zweiten Lehrjahr zur Floristin befindet, fühlt sich beson-der wohl auf dem Wochenmarkt in der Mendener Innenstadt: „Es macht sehr viel Spaß.“
Der Wochenmarkt findet dienstags und freitags jeweils von 6 bis 13.30 Uhr auf dem Platz vor dem Alten Rathaus und auf der Hauptstraße statt.

Kreative Köpfe Mendens sind gefragt

Donnerstag, 15. Februar

Ab sofort zum "Tag des Offenen Ateliers" am 26. Mai anmelden
Das Kulturbüro der Stadt Menden startet 2024 ein weiteres Highlight für die Mendener Kunst- und Kulturszene. Geplant ist am Sonntag, 26. Mai, ein „Tag der offenen Ateliers“, wie es ihn in vielen Städten, Kreisen oder sogar ganzen Bundesländern bereits gibt.
Künstlerinnen und Künstler öffnen an diesem Tag ihre Atelier- und Werkstatttüren, um Einblicke in ihre verschiedenen Arbeitsweisen zu bieten. Ein solches Erlebnis von Kunst hat einen ganz besonderen Charme. An Orte zu gehen, an denen Kunst entsteht, birgt eine eigene Atmosphäre. Die Interessierten erhalten so Einblick in den Schaffensprozess von Kunst, sind somit zugleich sehr nah dran an dem, was geschieht. Ob ein Künstler oder eine Künstlerin vor der Leinwand sitzt oder auf dem Boden arbeitet, auf einem Tisch einen Druck bearbeitet, mit den Händen eine Skulptur modelliert, sich über die Töpferscheibe beugt oder auch eine Theaterszene probt, ist ein sehr beeindruckendes Erlebnis. Es ist eine ganz andere Erfahrung, als ein Werk in einer Galerie zu betrachten, wo immer eine gewisse Distanz zwischen Kunstwerk und Betrachterin oder Be-trachter entsteht.
Künstlern und Künstlerinnen an den Orten zu begegnen, an denen sie arbeiten, mit ihnen über ihr Schaffen zu sprechen, über die Technik und das Denkgebäude hinter einem Werk, oder ganz banale Alltäglichkeiten auszutauschen, schafft den Reiz und den Mehrwert der offenen Ateliers. Der „Tag der offenen Ateliers“ soll in der kulturellen Landschaft der Stadt Menden einen festen Platz bekommen und alle zwei Jahre stattfinden.
Das Kulturbüro der Stadt Menden ruft daher alle bildenden und schaffenden Mendener Künstle-rinnen und Künstler auf, ihre Atelier- oder Werkstatttüren am 26. Mai von 11 bis 18 Uhr zu öffnen, um Interessierten einen Blick hinter die Kulissen ihrer Kunst zu ermöglichen.
Angesprochen sind alle Ausrichtungen der Mendener Kulturszene, die bildende Kunst (Malerei und Grafik), Keramik/Töpferei, Skulptur, Fotografie und Installation beinhalten. Damit sind auch ausdrücklich Theater- oder Schreibwerkstätten gemeint.
Wer sich beteiligen möchte und sich in seinen eigenen vier Wänden beim kreativen Schaffen über die Schulter blicken lassen will, der melde sich bis zum 17.März verbindlich per Mail unter kultur-büro@menden.de oder m.koschinski@menden.de zum „Tag der offenen Ateliers“ an.

Kreative Lesewerkstatt für Erwachsene

Donnerstag, 15. Februar

Kleine Lesung und Osterbasteln in der Dorte-Hilleke-Bücherei
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „m³ - Menschen machen Menden“ findet in der Dorte-Hilleke-Bücherei am Samstag, 24. Februar, ab 10.30 Uhr eine kreative Lesewerkstatt für Erwachsene statt. Michaela Gies startet mit einer kleinen Lesung von märchenhaften Kurzgeschichten. Im Anschluss basteln die Teilnehmenden gemeinsam Karten für die Osterzeit.
Die Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Spontane Besucherinnen und Besucher sind herzlich willkommen!

Offene Sprechstunde für Eltern in Bösperde

Donnerstag, 15. Februar

Familienzentrum Bösperde/Halingen lädt am 21. Februar ein
Am Mittwoch, 21. Februar, bietet das Familienzentrum Bösperde/Halingen eine offene Sprech-stunde für Eltern an. In der Zeit von 14 bis 15 Uhr steht den Interessierten Julia Tönnesmann vom Institut für Frühförderung und Heilpädagogik als Ansprechpartnerin in der städtischen Kita Bösperde, Bonhoefferstraße 7, zur Verfügung. Um Anmeldungen unter 02373 67625 wird gebeten.

Bahnhofstraße bis Veilchendienstag gesperrt

Dienstag, 6. Februar

Verkehrsanpassungen wegen Zeltkarneval und Festumzug erforderlich
In Menden wird wieder Karneval gefeiert. Um eine sichere und reibungslose Veranstaltung zu ermöglichen, sind rund um den Zeltkarneval der MKG Kornblumenblau und den Festumzug am Sonntag Sperrungen sowie Anpassungen der Verkehrsführung und Parkregelungen erforderlich.

Bereits ab Mittwoch, 7. Februar, sind der Parkplatz Neumarkt und die Bahnhofstraße gesperrt, da dort die Aufbauarbeiten des MKG-Festzeltes beginnen. Diese Sperrung bleibt für den Veranstaltungszeitraum bis einschließlich Veilchendienstag (13. Februar, 24 Uhr) bestehen. Zudem wird der Taxistand verlagert: Die Jecken finden die Taxen in diesem Jahr unmittelbar in der Einmündung der Bahnhofstraße zur Walramstraße; weitere Taxen zum Auffüllen des Standes warten in der Walramstraße in Höhe der Hausnummern 9 bis 13 (Einfahrt zum Rewe-Parkplatz). Im Bereich Westwall wird die Rathaus-Umfahrt gesperrt, da dort das Deutsche Rote Kreuz positioniert ist. Damit Anwohnerinnen und Anwohner ihre Wohnung erreichen können, wird auf dem Teilstück des Südwalls zwischen Hausnummer 12 und der Bahnhofstraße die Einbahnstraßenregelung aufgehoben. Wenn am Sonntag der Karnevalsumzug stattfindet, darf der Südwall von der Walramstraße kommend befahren werden.

Um einen möglichst sicheren und pünktlichen Karnevalsumzug am Tulpensonntag um 14 Uhr gewährleisten zu können, werden im Bereich der Innenstadt temporäre Straßensperrungen und Halteverbote eingerichtet. Gesperrt sein werden ab etwa 13.30 Uhr alle Zufahrten in den Innenstadtbereich. Außerdem gilt ab Sonntag, 11. Februar, um 8 Uhr ein absolutes Halteverbot in der Kolping- und Schützenstraße, der Balver Straße (zwischen Oesberner Weg und Kolpingstraße) sowie der Unnaer Straße (im Bereich zwischen Westwall und Kaiserstraße) - sowohl entlang der Fahrbahn als auch auf den ausgewiesenen Parkflächen und in Parkbuchten. Die Schützenstraße ist bereits ab 12.30 Uhr gesperrt, da sich dort die Teilnehmenden des Umzuges sammeln und aufstellen. Die gesperrten Bereiche werden, sobald der Festzug die betroffenen Straßen passiert und der Mendener Baubetrieb den Bereich gereinigt hat, nach und nach wieder freigegeben.

Da es in diesem Zeitraum Verkehrseinschränkungen in der Innenstadt geben wird, werden Verkehrsteilenehmenden gebeten, den Bereich großräumig zu umfahren. Manuela Schmidt, Leiterin der Abteilung Bürgerdienste, Sicherheit und Ordnung, appelliert: „Wir bitten alle um Geduld, gegenseitige Rücksichtnahme und erhöhte Aufmerksamkeit - vor allem im Straßenverkehr. Auf diese Weise können alle fröhlich und sicher Karneval in Menden feiern.“

Karneval in der Stadtverwaltung

Montag, 5. Februar

Öffnungszeiten an Weiberfastnacht und Rosenmontag angepasst
Auch in diesem Jahr wird in Menden natürlich wieder Karneval gefeiert. Davon ist auch die Stadtverwaltung betroffen. 
An Weiberfastnacht, 8. Februar, sind daher die Sprechzeiten der Stadt Menden verkürzt. Diese enden bereits um 16.45 Uhr. Zwischen 17 und 18 Uhr findet traditionell der Rathaussturm und eine kleine karnevalistische Veranstaltung mit der Mendener Karnevalsgesellschaft Kornblumenblau e.V. statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden die Karnevalistinnen und Karnevalisten Bürgermeister Dr. Roland Schröder den Stadtschlüssel „entwenden“.
Auch an Rosenmontag, 12. Februar, hat die Stadtverwaltung veränderte Öffnungszeiten. Für den Publikumsverkehr ist das neue Rathaus bereits ab 12 Uhr geschlossen. Ab 15 Uhr findet die närrische Ratssitzung im Alten Ratssaal statt.

LoRaWAN: Startschuss für "smartes" Funknetz

Montag, 5. Februar

Sensoren für mehr Klimaschutz und Sicherheit: Start mit vernetzten Raumklima-Ampeln
Mit dem Start eines flächendeckenden LoRaWAN-Funknetzes erreicht Mendens Smart City Förderprojekt einen wichtigen Meilenstein: Die Technologie ermöglicht zukünftig eine drahtlose Übertragung wertvoller Sensordaten etwa zu Pegelständen, Niederschlägen oder Energieverbräuchen. „Die Anwendungsmöglichkeiten sind enorm – wir erhalten mit dem Funknetz ein gutes digitales Werkzeug, um uns für Klimawandel, Hochwasser oder steigende Energiepreise zu wappnen“, freut sich Bürgermeister Dr. Roland Schröder. Durch Live-Daten sollen etwa kürzere Reaktionszeiten bei Gefahren oder verbesserte Klimaschutz-Maßnahmen ermöglicht werden.

LoRaWAN steht für „Long Range Wide Area Network“: Dabei handelt es sich um ein Funknetz, das bei einem sehr geringen Energieverbrauch Daten über weite Distanzen senden kann. Betreiber vor Ort sind die Stadtwerke Menden: „Mithilfe von Sensoren können wir Netze und Gebäude besser überwachen, sodass wir uns bereits früh mit LoRaWAN beschäftigt haben – eine Mitnutzung für weitere Anwendungsfälle lag daher auf der Hand“, kommentiert Geschäftsführer Matthias Lürbke die Zusammenarbeit.

Als erste Pilot-Lösung wurden die Raumklima-Ampeln der Nikolaus-Groß-Schule an das Funknetz angebunden. Die Sensoren, die während der Corona-Pandemie an allen Schulen eingebaut wurden, dienen nun als Werkzeug zum Energiesparen: „Neben dem CO2-Gehalt werden auch Temperatur, Luftfeuchte und weitere wertvolle Daten gemessen – sollte z.B. in Ferienzeiten übermäßig Energie verbraucht werden oder Schimmel drohen, sehen wir das im Cockpit und erhalten eine Info auf unser Handy“, erklärt Schulleiterin Christina Grawe. Zahlen aus anderen Städten zeigen dabei, dass durch „smartes“ Energiemanagement konkrete Einsparungen möglich sind. Auch Schüler könnten mithilfe der Daten spielerisch Energie sparen, etwa indem eine Klasse zum Energiespar-Champion gekürt wird. Peter Maywald, der das Thema als Vorsitzender des Schulausschusses begleitet, zeigt sich zufrieden: „Digitalisierung, Klimaschutz und unsere Schulen werden hier klug miteinander vernetzt – auch weil eine Überführung an weitere Standorte schon im Konzept mitgedacht ist. Ich würde mich freuen, wenn sich nach einer erfolgreichen Pilotierung weitere Schulen anschließen“.

In 2024 werden mendigital GmbH, Stadtverwaltung und Stadtwerke schrittweise weitere Lösungen umsetzen: „Weiter geht es mit der Live-Erfassung von Pegelständen an unseren Gewässern, Wetterstationen und Sensoren für Bodenfeuchte. Diese werden über Mendens Smart City Datenplattform auch für Bürger zur Verfügung gestellt“, kommentiert mendigital-Geschäftsführer Robin Eisbach. Die Stadt erfindet das Rad dabei nicht neu, sondern entwickelt Lösungen arbeitsteilig mit dem „5 für Südwestfalen“ Konsortium. Wichtig sei bei all der Innovation aber auch, sich selbst nicht zu überholen: „Wir alle müssen in Menden erst lernen, mit der neuen Datenvielfalt umzugehen. Wenn alle Akteure aber weiter so toll an einem Strang ziehen, können wir mit der Technologie von LoRaWAN noch spannende Lösungen umsetzen“. Den Möglichkeiten mit LoRaWAN sind dabei kaum Grenzen gesetzt: Vom Erkennen verstopfter Kanäle über Container, die melden wenn sie voll sind, bis hin zu Straßenlaternen, die nur bei Bedarf leuchten. Viel „smartes“, vom dem auch Menden profitieren könnte.

Das Wunder der Liebe jeden Tag neu entdecken

Montag, 5. Februar

Kulturbüro Menden präsentiert 
die Liebeskomödie "Gemeinsam ist Alzheimer schöner"
Das Publikum kann sich auf die wunderbar heitere und leichte Liebeskomödie „Gemeinsam ist Alzheimer schöner“ freuen, die am Donnerstag, 22. Februar, um 20 Uhr auf der Bühne der Wilhelmshöhe aufgeführt wird. Angela Roy und Peter Kremer spielen mit viel Zuneigung und Humor ein Liebespaar, das sich verliert und doch wiederfindet.

Eine Seniorenresidenz, eine Frau, ein Mann und das ganz große Vergessen: Er und sie haben ihr Leben miteinander verbracht. Nun teilen sie auch die letzten Jahre miteinander, doch eine dritte Gestalt hat sich dazugesellt: Alzheimer. Und so lernt sich das Ehepaar im Nebel der Demenz immer wieder neu kennen und vergessen, lieben und hassen. In einem Reigen aus angeregter Unterhaltung und erdrückender Apathie erinnern sie sich an ihre junge Liebe in den wilden Sechzigern oder an die Zeit als junge Eltern. Und es ist ganz erstaunlich viel präsent von einem bunten und erfüllten Leben. Glücksmomente, Verletzungen, Höhenflüge, Abgründe. Alles ein Augenblick. 

Auch wenn die beiden immer vergesslicher werden, einander Dinge vorwerfen, die sie gar nicht miteinander erlebt haben, weil sich die Erinnerung mehr und mehr verfälscht. Könnten die Zwei noch einmal von vorne anfangen, sich schüchtern ineinander verlieben, als wären sie einander noch nie begegnet? In diesem Stück geht es um zwei sich liebende Menschen voller Empathie, Liebe und Zuneigung. Unglaublich intensiv und ergreifend gespielt von zwei ebenso sympathischen Schauspielern. Angela Roy und Peter Kremer machen dieses großartige Stück zu einem unvergesslichen Theatererlebnis.

Eintrittskarten mit festen Plätzen sind erhältlich im Kulturbüro der Stadt Menden unter 02373 903-8753. Diese sind auch online auf der Internetseite www.proticket.de/Menden erhältlich. Zusätzlich steht die ProTicket-Hotline unter 0231/9172290 zur Verfügung. Eine Liste der Vorverkaufsstellen von ProTicket in Menden und Umgebung gibt es unter www.vorverkaufsstellen.info.

"Jugend musiziert"-Preise gehen nach Menden

Montag, 5. Februar

Charlotte Menke qualifiziert sich für den Landeswettbewerb
Im Januar startet traditionell Europas größter Musikwettbewerb „Jugend musiziert“, und traditionell gibt es erfolgreiche Beiträge aus der Mendener Musikszene. In diesem Jahr haben sich die Geschwister Lara und Nele Müller in der Kategorie „Klavier vierhändig“ mit 20 Punkten einen hervorragenden zweiten Preis erspielt. Besonders erfolgreich war Charlotte Menke im Wertungsbereich „Holzblasinstrumente“. Für ihr überzeugendes Musizieren auf der Blockflöte bekam sie von der fachkundigen Jury 24 Punkte (von 25 möglichen) zugesprochen und qualifizierte sich dadurch mit einem ersten Preis für den Landeswettbewerb, der in diesem Jahr im März in Köln stattfinden wird. Mit den Preisträgerinnen freuen sich die beiden erfolgreichen Musiklehrerinnen Martina Busemann und Antje Heinemann.

Bilderbuchkino in der Stadtbücherei

Montag, 5. Februar

Hase Hibiskus und das grausige Gruseln
Am Samstag, 10. Februar, um 11 Uhr, findet die nächste Vorstellung des Bilderbuchkinos im Medienraum im ersten Obergeschoss der Stadtbücherei Menden statt. Helga Rebling liest aus "Hase Hibiskus und das grausige Gruseln“ von Andreas König. Die Kinder verfolgen dazu in gemütlicher Atmosphäre die lustigen Illustrationen von Günther Jacobs auf dem großen Monitor. Im Anschluss wird zusammen gemalt.
Zum Inhalt des Buches: Ein Gewitter wütet über Waldhausen. Es blitzt und donnert so stark, dass Hase Hibiskus sich ein bisschen fürchtet. Dann hört er auch noch grausige Geräusche von draußen. Und die Schatten vor dem Fenster? Wer genau hinsieht, erkennt sofort, dass es keinen Grund gibt, sich zu fürchten.
Die Veranstaltung dauert etwa 30 Minuten und richtet sich an Kinder ab 4 Jahren. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Startschuss für Kleinprojekte-Förderprogramm

Donnerstag, 1. Februar

LEADER-Region "HIM - das sind wir" lädt zur digitalen Informationsveranstaltung ein
Die LEADER-Region „HIM – das sind wir!“ startet am 01. Februar 2024 in die erste Runde des Förderprogramms für Kleinprojekte. Das „Kleinprojekte“-Programm - auch „Regionalbudget“ genannt - ermöglicht eine deutlich unbürokratischere Beantragung und Abwicklung im Vergleich zu herkömmlichen LEADER-Projekten. Alle offenen Fragen zum Programm beantwortet das HIM-Regionalmanagement in einer digitale Informationsveranstaltung am 13.02.2024 um 18 Uhr.

Kleine Projekte mit geringer Bürokratie
Ab dem 01. Februar 2024 sind Anträge für Kleinprojekte in der LEADER-Region „HIM“ (Hemer, Iserlohn-Nord und Menden) beim Regionalmanagement einreichbar. Das Programm Kleinprojekte fördert kleinere Infrastrukturmaßnahmen, wie beispielsweise Sportboxen, Bänke, Sitzgruppen, Hinweistafeln, Ausstattungen für Spiel- oder Mehrgenerationenplätze, sowie Einrichtungsgegenstände für Museen oder Dorfgemeinschaftshäuser. Ebenso können Fördermittel für die Gestaltung von Plätzen oder Printmedien mit einem Satz von bis zu 80% beantragt werden. Die maximalen Gesamtkosten eines Kleinprojekts dürfen 20.000 Euro nicht überschreiten. Das bedeutet, die Förderung pro Einzelprojekt beträgt 16.000 Euro, wobei eine Schmälerung des verbleibenden Eigenanteils von 20% durch Drittmittel nicht möglich ist. Es ist zu beachten, dass (privat-)wirtschaftlich ausgerichtete Projekte und PV- und Solaranlagen leider nicht förderfähig sind.
Der Vorteil des Programms liegt in der unkomplizierten Antragsstellung: Für Kleinprojekte sind keine umfangreichen Formulare bei der Bezirksregierung erforderlich. Es genügt zunächst die Einreichung eines einseitigen Projektkonzeptes mit den wichtigsten Informationen sowie einer Kostenkalkulation mit Angeboten.
Alle Anträge müssen bis spätestens 10. März 2024 per E-Mail an regionalmanagement@leader-him.de eingereicht werden. Die Formulare stehen dafür auf der Website www.leader-him.de bereit. Die Entscheidung über die Projektauswahl wird voraussichtlich im Zeitraum April/Mai 2024 von der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) getroffen. 
Die Projektdurchführung kann dann im Zeitraum Juni 2024 beginnen. Die bewilligten Projekte müssen den Inhalten und Zielen der Regionalen Entwicklungsstrategie (kurz RES) der Region „HIM“ entsprechen und bis Ende November 2024 abgerechnet werden. Hannah Kath, Regionalmanagerin der LEADER-Region HIM, betont: „Dieses Förderprogramm bietet eine großartige Möglichkeit für Kleinprojekte, die ohne umfangreiche bürokratische Hürden realisiert werden können. Wir ermutigen alle interessierten Akteure, ihre Ideen einzureichen, ihre Vereine zu stärken und unsere Region mit zu entwickeln.“

Digitale Informationsveranstaltung am 13.02.2023 um 18 Uhr 
Am Dienstag, den 13.02.2023, um 18 Uhr, lädt das Regionalmanagement zu einer digitalen Informationsveranstaltung ein. Interessierte können die Chance nutzen, um Fragen zum neuen Förderprogramm in der Region zu klären. Der Zugangslink wird den Interessierten nach einer vorherigen Anmeldung unter https://forms.office.com/e/tQjgsXL31i per E-Mail vor Veranstaltungsbeginn zugesendet. 

Alle Informationen auf einem Blick
Die Anmeldung zur Veranstaltung, weitere Informationen sowie die erforderlichen Dokumente finden Sie auch auf der Website www.leader-him.de. Interessierte können sich auch direkt beim LEADER-Regionalmanagement unter Tel. 02561 – 917169–12/ –9 oder per E-Mail unter regionalmanagement@leader-him.de informieren.
Der Förderaufruf steht unter dem Vorbehalt der Zurverfügungstellung entsprechender Fördermittel; ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht demnach nicht.

Museen Menden laden am Samstag zum Besuch

Mittwoch, 31. Januar

Stadtmuseum, Schmarotzerhaus, Poenigeturm und Teufelsturm am 3. Februar geöffnet
An gleich vier Orten können Interessierte am Samstag, 3. Februar, wieder in die vielen Kapitel Mendener Stadt- und Kulturgeschichte eintauchen.
Von der Eiszeit im Hönnetal bis zum Leben und Arbeiten im Mittelalter: Besucherinnen und Besucher des Stadtmuseums (Marktplatz 3) können von 9 bis 12 Uhr einen Streifzug durch die wechselvolle Geschichte Mendens unternehmen. Zu einer Zeitreise in die Vergangenheit lädt auch das von 11 bis 12 Uhr geöffnete, als sogenanntes Schmarotzerhaus bekannte Fachwerkhaus (An der Stadtmauer 5) ein. Erfahren Sie im Gespräch mit unseren ehrenamtlichen Museumsmitarbeite-rinnen und -mitarbeitern, welchem Umstand das über 300 Jahre alte Haus seinen ungewöhnlichen Beinamen zu verdanken hat oder wie hart und entbehrungsreich der Lebensalltag eines Heimarbeiters und seiner Familie in früheren Zeiten war.
Schwindelfreie Besucherinnen und Besucher können von 12 bis 13 Uhr die 74 Stufen des Poenigeturms (Turmstraße) bis zur Besucherempore erklimmen. Auf ihrem Weg dorthin begleiten sie die von Ulla Brockfeld und Dagmar Müller gefertigten Hexenschreine, eine kürzlich überarbeitete Kunstinstallation zum Thema Hexenverfolgung in Menden. Im von 12 bis 13 Uhr geöffneten Kar-nevalsmuseum im Teufelsturm (An der Stadtmauer 49) mit der Ausstellung zur Westfälischen können die Besucherinnen und Besucher den bunten Museumstag ausklingen lassen.
Darüber hinaus hat auch das Industriemuseum auf Gut Rödinghausen in Menden-Lendringsen (Fischkuhle 15) am Wochenende wie gewohnt von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
Bitte beachten Sie, dass alle vier Häuser - mit Ausnahme des Industriemuseums - nicht barrierefrei sind. Die nächste Gelegenheit für einen Besuch des Schmarotzerhauses, Poenigeturms und Teufelsturms bietet sich dann wieder am Samstag, 2. März, zu den genannten Öffnungszeiten. Bis dahin können das Stadtmuseum sowie das Industriemuseum zu den gewohnten Öffnungszeiten auch unter der Woche besucht werden. Der Eintritt ist in allen Häusern frei!

Kinderkarneval in der Schützenhalle Hüingsen

Mittwoch, 31. Januar

Buntes Programm mit Musik, Tanz und mehr an Rosenmontag
Auch in diesem Jahr findet an Rosenmontag, 12. Februar, die große Kinderkarnevalsparty in der Schützenhalle Hüingsen statt. Neben den Bieberschlümpfen, dem katholischen Kindergarten Christ-König, dem städtischen Familienzentrum Zeisigstraße, dem Stadtteiltreff Lendringsen und der Jugendpflege Süd sorgen noch viele weitere Akteurinnen und Akteute am Nachmittag für eine unvergessliche Karnevalsparty.
Die Kinder erwartet ein buntes Programm mit Musik, Mitmachtänzen und viel Spaß. Gäste werden unter anderem das Kinderprinzenpaar der MKG Kornblumenblau und ein Ballonkünstler sein.
Neben dem Bühnenprogramm werden Bastelangebote, Bewegungsspiele und die Zeitungs-Zerreißecke dafür sorgen, dass alle Kinder ganz viel Spaß und Freude haben. Auch ein großer Schminkstand ist vor Ort, an dem sich die Kinder aus einer Vielzahl von Angeboten ein Motiv aussuchen können. Einlass ist ab 13 Uhr, alle Aktionen beginnen um 14 Uhr und enden um 17 Uhr. Der Eintritt beträgt für Kinder und Erwachsene 2 Euro.
Die Bieberschlümpfe übernehmen auch in diesem Jahr wieder die Bewirtung der Besucherinnen und Besucher des Kinderkarnevals. Es werden warme und kalte Getränke sowie leckere Speisen angeboten.
Weitere Informationen erhalten Interessierte bei Andrea Greinert unter 0160 90529365 oder a.greinert@menden.de.

Bezirksbeamter beantwortet Fragen der Senioren

Mittwoch, 31. Januar

Polizei-Besuch bei der Sprechstunde "Dies und Das" im Städtischen Seniorentreff
Auch am ersten Freitag im Februar findet im Städtischen Seniorentreff (Kolpingstraße 35) wieder die Senioren-Sprechstunde „Dies und Das“ statt. Zu Gast ist am 2. Februar Polizeihauptkommissar Jörg Kreutzmann.
Von 10 bis 12 Uhr beantwortet er als zuständiger Bezirksbeamter für den Bereich Innenstadt in Menden Fragen, berichtet über seine Aufgaben und Einsichten zu Mendens Mitte. Alle Interes-sierten sind herzlich eingeladen sich kostenlos mit ihren Fragen an der Gesprächsrunde zu be-teiligen und so Einblicke in das Arbeitsfeld der Polizei in Menden zu erhalten.
Fragen zur Senioren-Sprechstunde beantwortet das Team unter 02373 174-9699 oder per E-Mail an i.schieferdecker@menden.de.

Schadstoffmobil im Februar in Menden unterwegs

Mittwoch, 31. Januar

Überblick für die Termine im Februar 2024
Auch im Februar 2024 ist das Schadstoffmobil wieder in Menden unterwegs, um Sonderabfälle aus den Haushalten einzusammeln.
Nachfolgend finden Sie die Termine und Standplätze für den Monat Februar:
Datum                      Uhrzeit                          Standort
2. Februar 2024       9.00 bis 10.00 Uhr        Innenstadt, Am Ziegelbrand, Städtischer Bauhof 
                                10.15 bis 11.15 Uhr       Platte Heide, Berliner Straße 
                                12.15 bis 13.30 Uhr       Schwitten, Sellhauser Weg, Feuerwehrgerätehaus 
                                13.45 bis 14.30 Uhr       Bösperde, Bahnhofstraße in Bösperde, Parkplatz „Schützenhalle“

3. Februar 2024       13.30 bis 16.00 Uhr      Innenstadt, Untere Promenade, Bringhof

16. Februar 2024     9.00 bis 10.00 Uhr        Bösperde, Holzener Straße, Parkplatz „Kaufland“
                                10.15 bis 11.15 Uhr       Rauherfeld, Oesberner Weg, Parkplatz „Huckenohl Stadion“ 
                                12.15 bis 13.15 Uhr       Hüingsen, Ohlstraße, Parkplatz „Sportplatz“
                                13.30 bis 14.30 Uhr       Lendringsen, Walzweg, (Feuerwehr) 
                                14.45 bis 15.30 Uhr       Lendringsen, Salzweg, Parkstreifen

17. Februar 2024     13.30 bis 16.00 Uhr      Innenstadt, Untere Promenade, Bringhof

Mitgenommen werden vom Schadstoffmobil beispielsweise lösemittelhaltige Altfarben und –lacke, Säuren und Laugen, Pflanzenschutzmittel, Altmedikamente, Altbatterien, Laborchemikalien aus dem Hobbybereich sowie Altöl.
Elektrokleingeräte können ebenfalls kostenlos und in haushaltsüblichen Mengen bei der Schadstoffsammlung an einem zweiten Fahrzeug abgegeben werden.

Hier noch einige Hinweise:

  • Aufkleber, Beipackzettel oder Erklärungen, aus denen die Art des angeführten Schadstoffes ersichtlich ist, sollten den Abfällen beigefügt werden.
  • Flüssige Schadstoffe müssen in fest verschlossenen Behältnissen angeliefert werden (Maximale Gebindegröße 20 Liter)!
  • Keinesfalls Schadstoffe oder Elektrokleingeräte an den Haltestellen abstellen, wenn die Sammelfahrzeuge abwesend sind. Sie gefährden sonst Kinder und Umwelt.
  • Lösungsmittelfreie Wand- und Deckenfarben (Dispersionsfarben) gehören im ausgehärteten Zustand in die Restmülltonne! Der leere Farbeimer kann in die gelbe Wertstofftonne gegeben werden.
  • Gebrauchte Batterien können aufgrund der Batterieverordnung bei den Händlern bzw. an den Verkaufsstellen abgegeben werden.

Altes neu erleben bei "Menschen machen Menden"

Freitag, 26. Januar

Führung mit Stadtarchivar Stephan Reisloh durch das Alte Rathaus
Am Samstag, 17. Februar, bietet die Dorte-Hilleke-Bücherei in Kooperation mit dem Stadtarchiv eine besondere Führung an. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „m³- Menschen machen Menden“ erklärt Stadtarchivar Stephan Reisloh von 10.45 bis 12.45 Uhr das Alte Rathaus, in dem die heutige Stadtbücherei seit 1989 untergebracht ist. Dabei zeigt er, wo historische Buntglasfenster und das Westfalenross auftauchen oder wo der Bürgermeister früher residiert hat. Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Deshalb ist eine Anmeldung notwendig unter 02373 903-1640 oder per Mail an stadtbuecherei@menden.de. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. 

Sepia 14 präsentiert "TeamART"

Dienstag, 23. Januar

Künstlergruppe aus Hagen stellt ab dem 28. Januar im Rathaus aus
Die Hagener Künstlergruppe Sepia 14 stellt ab dem 28. Januar ihre Bilder im Ausstellungsfoyer des Neuen Rathauses in Menden aus. Das Besondere an der Ausstellung ist, dass die Gruppe jeweils als „TeamART“ gemeinsam an einem Bild arbeitet. Zu sehen sind ungewöhnliche Werke, denn das gemeinsame Malen an einem Bild ist etwas Besonderes, das so in Menden noch nicht zu sehen war.
Die Ausstellung wird am Sonntag, 28. Januar, um 11 Uhr von Bürgermeister Dr. Roland Schröder eröffnet und von Irena Ljachowski musikalisch begleitet.
Die Werke sind bis zum 27. Februar während der Öffnungszeiten des Neuen Rathauses zu sehen

Kenne deine Kompetenzen!

Mittwoch, 17. Januar

Info-Nachmittag in der Dorte-Hilleke-Bücherei
Beim Info-Nachmittag „Kenne deine Kompetenzen“ erfahren Interessierte, was Kompetenzen sind, wie man sie identifiziert und warum sie in der heutigen Arbeitswelt unerlässlich sind.
Kompetenzen sind mehr als nur Qualifikationen auf dem Papier. Sie sind der Schlüssel, um in der Arbeitswelt erfolgreich zu sein, wissen Silke Vorwerk und Jörg Schuhmacher von der Berufsberatung der Arbeitsagentur. Sie erklären in der Info-Veranstaltung den Begriff „Kompetenzen“ und stellen dazu u.a. nützliche Tools zur Selbsteinschätzung vor. Ebenso informieren sie über passgenaue Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten. Nach dem Kurz-Vortrag besteht die Möglichkeit Fragen zu stellen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Auf einen Blick
Kenne deine Kompetenzen! | Dienstag, 23. Januar | 16.00 Uhr
Dorte-Hilleke-Bücherei Menden, Hauptstraße 48, 58706 Menden
Um Anmeldung wird gebeten unter:
02371 905 177 oder Iserlohn.Projekt-Ich@arbeitsagentur.de

Als weitere Veranstaltungen folgen:
12. März 2024 - Karriere auch ohne Studium?
Auch mit Ausbildung gibt es viele Entwicklungsmöglichkeiten
23. April 2024 - Öffentlicher Dienst – doch ganz schick?
Ausbildung, Studium & Quereinstieg

"Und dennoch sind wir Brüder"

Mittwoch, 17. Januar

Journalistin Annette Lübbers spricht über die Historie des Nahostkonflikts
Am Donnerstag, 1. Februar 2024, um 19 Uhr begrüßt die Dorte-Hilleke-Bücherei Menden die freie Journalistin Annette Lübbers. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „m³ - Menschen machen Menden“ spricht sie über die Historie des Nahostkonflikts. Kaum ein Krisenherd polarisiert die Massen so sehr wie der in Nahost. Ein Konflikt, der seit Jahrzehnten schwelt und derzeit eskaliert wie niemals zuvor. Die Wurzeln dieses Konflikts reichen bis tief in die Geschichte.
Annette Lübbers hat während ihrer Zeit in Nahost mehrere Sichtweisen eingeholt. Anfang der 1980er Jahre arbeitete sie in einem Kibbuz in Galiläa, Mitte der 1990er Jahre lebte sie vier Jahre in einem Versöhnungsprojekt südlich der libanesischen Grenze. Während ihrer Arbeit und auf vielen privaten Reisen – auch während der zweiten Intifada zwischen 2000 und 2005 – hat sie mit säkularen und mit orthodoxen Juden und Jüdinnen gesprochen und mit christlichen und muslimischen Palästinensern in Israel, in Gaza und in der Westbank.
Der Eintritt zum Vortrag ist frei. Jedoch wird um Spenden für die Organisation "Rabbis for Human Rights" gebeten. Hier setzen sich Rabbinerinnen und Rabbiner für soziale Gerechtigkeit und Menschenrechte in Palästina und Israel ein (z.B. mit Lebensmittelpaketen). Als Nichtregierungsorganisation sind sie auf Spenden dringend angewiesen.
Da die Plätze begrenzt sind, ist eine Anmeldung erforderlich. Die ist telefonisch möglich unter 02373 903-1600, per Mail mit dem Betreff „Nahost“ an stadtbuecherei@menden.de oder persönlich in der Bücherei.

Beteiligungsverfahren jetzt online

Montag, 15. Januar

Interessierte können Anregungen und Stellungnahmen abgeben
Aufgrund des Cyber-Angriffs auf den kommunalen IT-Dienstleister Südwestfalen IT hat die Stadt Menden eine Notfall-Homepage eingerichtet. Auf dieser Internetseite werden auch die aktuell laufenden Beteiligungsverfahren veröffentlicht. Diese sind hier zu finden.

Aktuell informiert die Verwaltung über folgende Verfahren, zu denen alle Interessierten ihre Anregungen und Stellungnahmen abgeben können:
• 42. Änderung des FNP Sportanlagen Gisbert-Kranz-Straße
• Bebauungsplan Nr. 235 Sportanlagen Gisbert-Kranz-Straße
• Bebauungsplan Nr. 212 Nachverdichtung zwischen Hönnetalstraße und Meierfrankenfeld-straße
• Bebauungsplan Nr. 244 Erweiterung Gewerbegebiet südl. Bösperder Weg östl. Fröndenber-ger Straße

Mögliche Evakuierung der Bevölkerung am 24. Januar

Donnerstag, 11. Januar

Ordnungsamt informiert zum Vorgehen am Tag der Untersuchung der Blindgängerverdachtsmomente
Die Liegenschaft Am Papenbusch 5 gilt als Kampfmittelverdachtsfläche. Hintergrund ist eine Luftbildauswertung, die zu dem Ergebnis führte, dass eine Kampfmittelbeseitigungsmaßnahme in Form einer Flächenüberprüfung der Stellungsbereiche stattfinden muss. Sollte sich im Rahmen dieser Maßnahme der Verdacht bestätigen, kann es in diesem Zusammenhang am Mittwoch, 24. Januar, zu einer kontrollierten Entschärfung des Kampfmittels kommen.

Die erforderlichen Sperr- und Evakuierungsmaßnahmen werden durch das Ordnungsamt an diesem Tag eingeleitet. Eine genaue Uhrzeit kann derzeit noch nicht mitgeteilt werden, diese ergibt sich an dem Tag erst kurzfristig, sollte es zu einem Fund kommen. Da die Maßnahme in der Mittagszeit beginnt, sollten Betroffene bis zu einer Entwarnung die Informationskanäle der Stadt (Not-Homepage, Soziale Medien, etc.) sowie Presse und Rundfunk verfolgen.

Die betroffenen Anwohnerinnen und Anwohner haben am Donnerstag, 11. Januar, einen Handzettel mit den für sie relevanten Informationen erhalten. Im Laufe der kommenden Woche erhalten die Betroffenen ein weiteres Informationsblatt. Fragen zu der Maßnahme beantworten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgertelefons unter 02373 903-1234.

Die Stadt Menden bittet um Verständnis und bedankt sich bei allen Betroffenen für ihre Mitwirkung.

Was passiert im Falle der Evakuierung?
Bitte verlassen Sie im Fall einer Evakuierung Ihre Wohnung am Tag der Entschärfung nach Aufforderung durch die Mitarbeiter*innen der Stadt Menden (Sauerland). Da aktuell noch nicht feststeht, ob bzw. wann eine Evakuierung eingeleitet wird, verfolgen Sie bitte die Mitteilungen in den sozialen Medien bzw. den Durchsagen der Fahrzeuge.

Wie erfahre ich von einer Entwarnung?
Sobald die Maßnahme abgeschlossen ist, keine Gefahr mehr besteht und die Absperrungen aufgehoben sind, wird dies über das Radio und die sozialen Medien, wie z. B. www.stadtverwaltung-menden.de, Facebook unter Stadt Menden (Sauerland) oder instagram unter stadtmenden_offiziell bekannt gegeben. Informationen erhalten Sie auch über die Warn-App „NINA“.

Ich habe für die Dauer einer möglichen Evakuierung keine Möglichkeit, irgendwo unterzukommen. Gibt es eine Anlaufstelle für mich?
Falls Sie keine eigene Unterbringungsmöglichkeit organisieren können, stehen Ihnen folgende Betreuungsstellen bereit, in denen Sie sich für die Dauer der Maßnahme aufhalten können:

  • Für pflegebedürftige Personen, die z.B. gehbehindert sind: Wilhelmshöhe Menden, Schwitter Weg 29, 58706 Menden (Sauerland)
  • Für alle anderen Personen: Schützenhalle Platte-Heide, Hermann-Löns-Straße 65, 58708 Menden (Sauerland)
  • Pflegebedürftige Personen, die z.B. bettlägerig sind oder eine anderweitige Intensivbetreuung benötigen, werden an dem Tag gesondert transportiert und untergebracht

Ich habe ein Haustier und keine Unterbringungsmöglichkeit. Kann ich zu den städtischen Betreuungsstellen kommen?
Für Haustierbesitzer steht die Betreuungsstelle Sportheim Hülschenbrauck, Am Hülschenbrauck 61, 58708 Menden bereit, falls Sie keine andere Unterbringungsmöglichkeit haben. Hunde unterstehen einer Leinenpflicht und ihren eventuellen Auflagen (Maulkorbpflicht). Katzen und Kleintiere sind in einer Transportbox mitzubringen. Eine Anmeldung ist bis zum 22.01.2024 über die Hotline 02373 903-1234 notwendig. Bitte geben Sie hierbei die Anzahl der Personen und die Anzahl der Tiere sowie die Art des Tieres an.

Ich habe keine Möglichkeit, die Betreuungsstelle eigenständig zu erreichen. Kann die Stadt mir dabei helfen?
Sollten Sie nicht die Möglichkeit haben eigenständig die Betreuungsstellen zu erreichen, können Sie den Shuttle-Service nutzen. Die Busse werden ab Evakuierungsbeginn halbstündig die Bushaltestellen abfahren. Eine genaue Übersicht der Haltestellen wird Ihnen in einem weiteren Informationsschreiben in der 3. Kalenderwoche mitgeteilt.

Ich habe noch Fragen, an wen kann ich mich wenden?
Sollten weitere Fragen bestehen, können Sie sich an das Bürgertelefon wenden:

Bürgertelefon: 02373 903-1234

Mo - Mi           08:00 Uhr - 16:00 Uhr
Do                   08:00 Uhr - 17:30 Uhr
Fr                    08:00 Uhr - 12:30 Uhr

Zusätzliche Sitzung des Rates der Stadt Menden

Donnerstag, 11. Januar

Rat kommt am 17. Januar um 16 Uhr zusammen
Eine zusätzliche Sitzung des Rates der Stadt Menden findet am Mittwoch, 17. Januar, um 16 Uhr im Ratssaal des Neuen Rathauses statt. Die Tagesordnung ist über das Bürgerinformationsportal einsehbar. Interessierte, die die Sitzung gerne verfolgen möchten, können dies auf dem städtischen YouTube-Kanal im Rats-TV verfolgen. Zusätzlich sind Interessierte selbstverständlich auch im Ratssaal des Mendener Rathauses willkommen.

"m³ - Menschen machen Menden" ist ausgebucht

Donnerstag, 11. Januar

Einlass beginnt um 18 Uhr
Die Veranstaltung „m³ - Menschen machen Menden“ am Freitag, 19. Januar, in der Dorte-Hilleke-Bücherei Menden ist ausgebucht. Der Einlass beginnt um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Es wird um Spenden für den Momella Förderverein gebeten. Dieser ermöglicht Kindern und Jugendlichen im Ort Momella in Tansania eine vernünftige Grundschulausbildung.

Jazzreihe im TAZ beginnt

Mittwoch, 11. Januar

Erster Act: Black Patti
Am 20. Januar beginnt die Jazzreihe im Theater Am Ziegelbrand. Ab 20 Uhr können Interessierte der Blues & Roots-Musik von Black Patti lauschen.

Black Patti - das sind Peter Crow C. und Ferdinand „Jelly Roll“ Kraemer. Seit über 10 Jahren sind die zwei Blues & Roots-Musiker auf internationalen Bühnen und Festivals gemeinsam unterwegs. Zweistimmig, handgemacht und unzensiert erzählt das mehrfach prämierte Duo in seinen Songs Geschichten, die das Leben schreibt. Musikalisch orientiert sich Black Patti an der einzigartigen Mischung der vor dem zweiten Weltkrieg in den USA entstandenen, ländlichen Stile. Mit ihrem äußerst abwechslungsreichen Repertoire präsentieren die Süddeutschen filigran-kunstvolle und berührende Roots-Musik.

Eintrittskarten sind erhältlich im Kulturbüro der Stadt Menden unter 02373 903-8751. Diese sind auch online auf der Internetseite www.proticket.de/Menden erhältlich. Zusätzlich können Tickets unter 0231 9172290 gebucht werden. Eine Liste der Vorverkaufsstellen von ProTicket in Menden und Umgebung gibt es unter www.vorverkaufsstellen.info.

Ein Theaterabend mit messerscharfen Dialogen

Mittwoch, 11. Januar

Kulturbüro Menden präsentiert die Gesellschaftskomödie "Nur drei Worte"
Die bissige und kluge Gesellschaftskomödie „Nur drei Worte“ zeigt am Montag, 22. Januar um 20 Uhr auf der Bühne der Wilhelmshöhe die unvorhersehbar dramatische Selbstdemontage zweier eng befreundeter Paare. In diesem temporeichen Stück stehen die populären Fernsehstarts Lisa Wildmann, Julia Bremermann, Natalie O’Hara und René Steinke auf der Bühne.

Tess und Curtis, ein Vorzeigepaar par excellence, empfangen Freunde zum Dinner, um den 20. Hochzeitstag zu feiern. Er ist Lehrer, sie engagierte Verlegerin und ihre Gäste sind Bonnie, eine Kunsthändlerin, und Annie, eine Masseurin. Man kennt sich seit Jahren und unternimmt viel zusammen. Anstatt über die bevorstehende Buthan-Reise zu sprechen, erzählen Tess und Curtis plötzlich, sich trennen zu wollen. Obwohl sie sich noch lieben, beklagt Tess so ein Gefühl, als habe sie in ihrem Leben etwas aufgegeben. Curtis ist aus Respekt vor ihrem Wunsch nach Selbstfindung überraschend schnell einverstanden und in den drei Worten „Wir trennen uns“, mit fast geschäftsmäßiger Nüchternheit ausgesprochen, deutet nichts auf das beginnende Drama hin. Annie und Bonnie jedoch sind bestürzt. Auf ihre Beteuerungen, wie sehr sie die beiden Freunde lieben und immer lieben werden, folgt schon bald ein wahres Feuerwerk messerscharfer Dialoge, in denen die Vier ihre so sicher geglaubte, fast familiäre Beziehung genüsslich zerlegen. Die Masken kultivierter Weltläufigkeit fallen und begrabene Feindschaften treten ans Licht. Das Publikum wird sich an diesem Abend wiedererkennen und laut über das Lachen, was in ihrem eigenen Leben einmal schrecklich schmerzhaft und konfrontierend war. Ein sehr komisches Stück, was es weitaus schlagkräftiger und effektiver macht bei der Verkündung seiner Wahrheiten als eine tränenreiche Schnulze.

Eintrittskarten mit festen Plätzen sind erhältlich im Kulturbüro der Stadt Menden unter 02373 903-8753. Diese sind auch online auf der Internetseite www.proticket.de/Menden erhältlich. Zusätzlich können Tickets unter 0231 9172290 gebucht werden. Eine Liste der Vorverkaufsstellen von ProTicket in Menden und Umgebung gibt es unter www.vorverkaufsstellen.info

Bilderbuchkino in der Dorte-Hilleke-Bücherei Menden

Mittwoch, 10. Januar

Gina Friedrichs liest aus dem Buch "Bertie und Blau"
Am Samstag, 13. Januar findet das erste Bilderbuchkino im neuen Jahr statt. Für Kinder ab 4 Jahre liest Gina Friedrichs aus dem Bilderbuch „Berti und Blau“ von Kristyna Litten vor. Die Kinder verfolgen dazu die Bilder rund um die Geschichte der Giraffe Berti auf dem Monitor. Anschließend wird zusammen gemalt oder gebastelt. Die kostenlose Veranstaltung beginnt um 11 Uhr im Medienraum (1. OG) der Stadtbücherei Menden und dauert circa 30 Minuten. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Zum Inhalt des Buchs: Berti und die anderen Giraffen machen jeden Tag das Gleiche zur gleichen Zeit: Mümmel, mampf - knabbern sie die süßen Blätter aus den Baumkronen. Schluck, schlürf - erfrischen sie sich am Wasserloch. Und schnarch, schnarch - machen sie ein Nickerchen. Aber dann trifft Berti eines Tages auf Blau. Und mit Blau ist alles ein bisschen anders…

GutsART am 1. März ausverkauft

Dienstag, 9. Januar

Keine Tickets an der Abendkasse erhältlich
Die GutsART- Veranstaltung „Hildegard Knef - Ein Leben in Chansons“ am Freitag, 1. März, auf Gut Rödinghausen ist ausverkauft. An der Abendkasse werden daher keine Eintrittskarten mehr erhältlich sein.

Ausnahmepianistin zurück in Menden

Dienstag, 9. Januar

Sijia Ma am 14. Januar um 18 Uhr im Konzertsaal der Musikschule zu Gast
Nachdem Sijia Ma vor einigen Jahren bei einem kurzen Auftritt im Rahmen des Kunstfest Passagen auf Gut Rödinghausen hochgelobt und gefeiert wurde, ist es dem Kulturbüro gelungen, diese Ausnahmepianistin nochmal für ein Konzert nach Menden zu holen. Zu erleben sein wird ihre Darbietung am Sonntag, 14. Januar, um 18 Uhr im Konzertsaal der Musikschule Menden.

Die junge Pianistin wurde 1996 nahe der 11 Millionen Stadt Guangzhou (China) geboren. Im Alter von vier Jahren begann sie mit dem Klavierspiel, mit 9 Jahren gewann sie ihren ersten Wettbewerb. Es folgten in den darauffolgenden Jahren mehrere Preise bei nationalen und internationalen Klavierwettbewerben. Unter anderem wurde Sijia Ma 2017 Preisträgerin des Steinway-Förderpreis in Hamburg und gewann 2019 den 1. Preis beim Wettbewerb der Elise-Meyer-Stiftung. Zudem bekam Sijia Ma als Liedbegleiterin beim 4. Gustav-Mahler-Liedwettbewerb den Sonderpreis für Klavierbegleitung.

Nachdem sie ihren Bachelor und Master mit Höchstpunktzahl abschloss, befindet sie sich aktuell im Studium für das Konzertexamen und unterrichtet nebenbei an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg.

Als Solistin und Kammermusikerin hat sie bereits Konzerte in verschiedenen berühmten Sälen gegeben, wie im Xinghai Saal in China und auch in der Laeiszhalle und der Elbphilharmonie Hamburg. Es folgten Einladungen zu bedeutenden Festivals, wie dem Mozart-Festival Warschau und dem Chopin-Festival und Érard-Festival Hamburg.

Karten zum Preis von 15 Euro (Vorverkauf) bzw. 17 Euro (Abendkasse) gibt es für die Veranstaltung im Kulturbüro, in der Musikschule, bei den ProTicket Vorverkaufsstellen (Tabak Semer und Buchhandlung Daub) oder online unter www.proticket.de.

Elterncafé fällt in dieser Woche aus

Dienstag, 9. Januar

Nächster Termin am 25. Januar
Das Elterncafé des Familienbüros Menden kann aus personellen Gründen leider nicht wie ursprünglich geplant am 11. Januar stattfinden. Der erste Termin in diesem Jahr findet daher am Donnerstag, 25. Januar, statt. Treffpunkt ist von 9.30 bis 11.30 Uhr das Kinder- und Jugendzentrum „Das Zentrum“ am Kirchplatz 3. Familien finden dort einen Raum, in dem sie in gemütlicher Atmosphäre andere Eltern kennenlernen, sich austauschen, Fragen stellen können und noch vieles mehr. Dieses offene und kostenlose Angebot richtet sich an alle Mütter, Väter, Großeltern und alle, die Kinder betreuen.

Das Elterncafé findet jeden zweiten und vierten Donnerstag eines Monats statt. Los geht es jeweils um 9.30 Uhr im Kinder- und Jugendzentrum.

Senioren-Sprechstunde "Dies & Das" im Seniorentreff

Montag, 8. Januar

Team der Ehrenamtlichen Seniorenberatung lädt wieder zur Gesprächsrunde ein
Das Team der Ehrenamtlichen Seniorenberatung lädt auch in diesem Jahr wieder zum gemeinsamen Austausch ein. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen sich kostenlos mit ihren Erfahrungen und Fragen an der Gesprächsrunde zu beteiligen.

Die erste Runde in diesem Jahr gibt es am Freitag, 12. Januar, in der Zeit von 10 bis 12 Uhr im Städtischen Seniorentreff an der Kolpingstraße 35. Zum Auftakt für 2024 geht es um das Thema: Senioren-Sprechstunde, Ehrenamtlicher Seniorenbeauftragter und die Pressearbeit in Menden. Zu Gast ist Vanessa Wittenburg. Als Pressesprecherin der Stadt Menden wird sie alle Fragen rund um die Pressearbeit in Menden beantworten. Im gemeinsamen Austausch soll es dabei um die Möglichkeiten und Erfahrungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit gehen.

Fragen zur Senioren-Sprechstunde „Dies & Das“ beantwortet das Team Seniorentreff und Seniorenberatung gerne unter 02373 174-9699 oder per E-Mail an i.schieferdecker@menden.de.

Altpapiersammlung für Vereine

Montag, 8. Januar

Zweckverband für Abfallbeseitigung gibt Zuschussbeitrag bis zum 31. März bekannt
Zahlreiche Vereine sammeln in Menden Altpapier über Straßensammlungen. In diesem Zusammenhang weist die Stadt Menden darauf hin, dass der Zweckverband für Abfallbeseitigung (ZfA) nunmehr für den Zeitraum vom 1. Januar bis zum 31. März 2024 den Sammelorganisationen einen deutlich höheren Zuschussbetrag in Höhe von 22,65 EUR/t gewährt.

Es wird darauf hingewiesen, dass das Datum des Wägescheins entscheidend ist für die Höhe des Zuschusses. Weiterhin besteht bei entsprechender Marktlage – wie zurzeit – die Möglichkeit, bei den Annahmestellen zusätzliche Erlöse auszuhandeln.

Informationen zur Anmeldung der Sammlung erhalten Sie bei Frau Nühlen, unter 02373 903-533 oder per E-Mail an a.nuehlen@menden.de.

Veranstaltung für Eltern zur Kinderkrankheiten

Freitag, 5. Januar

Informationsnachmittag am 17. Januar im Familienzentrum Bösperde/Halingen
Am Mittwoch, 17. Januar, bietet das Familienzentrum Bösperde/Halingen einen Informationsnachmittag zu dem Thema „Kinderkrankheiten erkennen und gezielt behandeln“ an. In der Zeit von 14.30 bis 16 Uhr wird die Referentin Anja Schulte-Fuhrmann aus der Dorf-Apotheke in den Räumlichkeiten der Städtischen Kita Bösperde (Bonhoefferstr. 7) als Ansprechpartnerin zu Gast sein. Interessierte Eltern können sich informieren, anhand welcher Anzeichen sie zwischen einer Erkältung und einer Kinderkrankheit unterscheiden können, wie das eigene Kind auf einen Arztbesuch vorbereitet werden kann und welche Maßnahmen helfen, einen Genesungsprozess zu unterstützen.

Die Stadtverwaltung bittet um Anmeldungen unter 02373 67625

Verbreiterung des Weges ab Obere Promenade

Donnerstag, 4. Januar

Vollsperrung des Geh- und Radweges ab Januar 2024
Der Geh- und Radweg von der Oberen Promenade bis zum Mahnmal Battenfeld mit der Anbindung des Tunnels Schattweg ist Bestandteil der Hauptroute durch die Stadt Menden. Durch seine geringe Breite und der Unübersichtlichkeit im Einzugsbereich der Unterführung kommt es auf diesem Weg immer wieder zu Konfliktsituationen im Begegnungsverkehr. Aus diesem Grund wird der Weg zur Hönne hin auf eine durchgehende Mindestbreite von 3 Meter erweitert sowie die Begegnungsfläche vor dem Schattweg vergrößert.

Die Umsetzung ist für den Zeitraum Januar bis voraussichtlich Ende April 2024 geplant und erfolgt unter Vollsperrung des Weges. Eine entsprechende Umleitungsstrecke, vorrangig für Radfahrende, wird eingerichtet. Es sei jedoch angemerkt, dass es sich hierbei nicht um gesicherte Radwege handelt, sondern stellenweise im fließenden Verkehr mitgefahren werden muss. 

Die Einrichtung der Beschilderung für die Umleitungsstrecke sowie die Baustelleneinrichtung beginnen in der 2. KW 2024. Ab Mittwoch (10. Januar) muss dann mit der Vollsperrung des Weges gerechnet werden. Auch der Schattwegtunnel ist während der Bauzeit nicht zugänglich.

Die Stadtverwaltung Menden bittet um Verständnis.

Furioses Broadway-Musical

Donnerstag, 4. Januar

Musikfahrt ins Dortmunder Opernhaus
Das Kulturbüro der Stadt Menden organisiert am Sonntag, 18. Februar, eine Fahrt ins Opernhaus Dortmund. Zu sehen ist dort ab 16 Uhr das Musical „RENT“. Es sind noch wenige Plätze frei.

Komponist und Autor Jonathan Larson hat sich in seinem 1996 uraufgeführten Musical an der Handlung von Puccinis „La Bohème“ orientiert, diese jedoch ins New Yorker East Village der 90er-Jahre verlegt. Seine Bohèmiens sind um Erfolg und Geld für die fällige Miese (engl. „rent“) ringende (Lebens-)Künstlerinnen und Künstler. Mimi droht nicht an Tuberkulose, sondern an den Folgen von AIDS zu sterben. Und auch andere Figuren der Handlung sind von der HIV-Pandemie betroffen. „RENT“ greift brisante Themen wie Homophobie, AIDS und Rassismus auf, verpackt diese jedoch in einen mitreißenden Musik-mix aus romantisch-leidenschaftlichen Balladen und rockig-elektrisierenden Songs.

Karten sind erhältlich für die Preisgruppe 1 (Reihe 1 - 6 u. Reihe 16 zu 45,80 €), Preisgruppe 2 (Reihe 7 - 15 zu 39,40 €) und Preisgruppe 3 (Reihe 17 - 25 zu 33 €). Hinzu kommen die Buskosten für Hin- und Rückfahrt, welche anteilig auf die Nutzenden des Busses umgelegt werden. Informationen und Buchungen im Kulturbüro der Stadt Menden bei Herrn Jakob Dannenberg, E-Mail: j.dannenberg@menden.de, Telefon: 02373 903-8761. Anmeldeschluss ist der 22. Januar 2024.

Lego-Tag in der Stadtbücherei Menden

Donnerstag, 4. Januar

Am Samstag. 6. Januar in der Dorte-Hilleke-Bücherei
Am 6. Januar können alle großen und kleinen Baumeister von 10:30 bis 12:30 Uhr ihrer Kreativität wieder freien Lauf lassen und nach Herzenslust mit Legosteinen planen, konstruieren und spielen. Der Lego-Tag findet in der Kinderbücherei immer am ersten und dritten Samstag im Monat statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos.

Zwischen chaotischen Weihnachten und kreativer Welt

Mittwoch, 3. Januar

Erfolgreicher Abschluss der Schreibwerkstatt in der Dorte-Hilleke-Bücherei Menden
Kurz vor Weihnachten stellten junge Mendener Autorinnen und Autoren während einer öffentlichen Lesung kreative Geschichten vor, die sie in den letzten Wochen im Rahmen einer Schreibwerkstatt erarbeitet haben.  

Penelope Morić, Melinda Geerk, Liv Harnischmacher, Viktoria Reichert und Leonard Hans trafen sich jeden Samstagmorgen seit Oktober in der Dorte-Hilleke-Bücherei, um ihrer literarischen Kreativität unter Anleitung von Autorin und Lektorin Anja Grevener eine Stimme zu geben. Gemeinsam probierten sie Schreibtechniken aus, schrieben Geschichten und erschufen sogar eine eigene Welt, in der einige ihrer Geschichten spielen. Zum Abschluss erhielten die Jugendlichen eine Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme. 
„Ich bin total begeistert, was die jungen Leute hier vorgestellt haben!“, freut sich Anja Grevener über die Kreativität, das Talent und den Zusammenhalt der Gruppe.

Diese Werkstatt wurde gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen von SchreibLand NRW, einer Initiative des Literaturbüros NRW, unterstützt vom Verband der Bibliotheken NRW. 
Für 2024 plant die Bibliothek eine neue Schreibwerkstatt. Das Team freut sich über die Fördersage für das kommende Jahr. Sobald Thema und Termine feststehen, teilt die Dorte-Hilleke-Bücherei das hier mit. 

Abfuhr der Weihnachtsbäume ab dem 15. Januar

Mittwoch, 3. Januar 2024

Kostenfreie Abholung findet an drei Terminen statt
Die kostenfreie Abfuhr von Weihnachtsbäumen (ohne Baumschmuck, wie zum Beispiel Lametta) findet auch in 2024 wie gewohnt an drei Terminen bzw. in drei Bezirken statt. Die ausrangierten Bäume sollen an diesen Tagen lediglich an der Straße bereitgestellt werden, eine Anforderungskarte wie bei der Grünabfallabfuhr ist nicht erforderlich.
Zusätzlich zu diesen Abfuhrterminen besteht die Möglichkeit, die Weihnachtsbäume über die Grünabfallcontainer oder über den Mendener Bringhof, Untere Promenade, zu entsorgen. Bitte geben Sie Weihnachtsbäume nur zerkleinert in die Grünabfallcontainer.

Die Abfuhrtermine:
Montag, 15. Januar 2024       Bereich Heimkerweg, Bösperde, Halingen, Holzen, Leitmecke bis Westtangente, Obsthof, Ost-Sümmern, Platte Heide
Dienstag, 16. Januar 2024     Barge, Innenstadt, Lahrfeld, Schwitten
Mittwoch, 17. Januar 2024     Asbeck, Horlecke, Hüingsen, Lendringsen, Lürbke, Oberrödighausen, Oesbern, Rauherfeld

Blindgängerverdachtspunkt am Papenbusch

Donnerstag, 27. Dezember

Feststellender Bodeneingriff am 24. Januar
Bei der Liegenschaft Am Papenbusch 5 handelt es sich um eine Kampfmittelverdachtsfläche. Das
betroffene Grundstück wird der Standort des neuen Bringhofs des Zweckverbands für Abfallwirt-
schaft (ZfA) und der therapeutischen Beratungsstelle des Zweckverbands für psychologische Be-
ratungen und Hilfen (ZfB) sein.
„Im Rahmen des Baugenehmigungsverfahrens wurde durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst
der Bezirksregierung Arnsberg eine Luftbildauswertung durchgeführt,“ erklärt Manuela Schmidt,
Abteilungsleiterin Bürgerdienste, Sicherheit und Ordnung. „Diese führte zu dem Ergebnis, dass
eine Kampfmittelbeseitigungsmaßnahme in Form einer Flächenüberprüfung der Stellungsbereiche 
empfohlen wurde.“
Vier Verdachtsmomente müssen überprüft werden
Die Messauswertung der zwischenzeitlich durchgeführten Flächensondierung ergab vier Ver-
dachtsmomente für mögliche Kampfmittelbelastungen, so dass, entsprechend der Empfehlung
der Bezirksregierung Arnsberg, ein feststellender Bodeneingriff vorgenommen wird. Dieser findet
am Mittwoch, 24. Januar 2024 statt.
Wichtig ist, zu betonen, dass es sich lediglich um einen Verdacht handelt, der sich nicht bestäti-
gen muss. Ob sich tatsächlich ein Kampfmittel auf dem Grundstück befindet, werden am Ende
die Grabungen zeigen.
Für alle Beteiligten ist von erheblicher Bedeutung, dass es beim Umzug des Bringhofs und der
therapeutischen Beratungsstelle zum Am Papenbusch 5 nicht zu Verzögerungen kommt. „Wir
stimmen alle Schritte eng mit dem ZfA ab und unternehmen gemeinsam alles Notwendige dafür,
dass die Baumaßnahme wie geplant umgesetzt werden kann“, führt Schmidt weiter aus.
Stadt bereitet sich auf mögliche Evakuierung vor
Sollte bei dem Bodeneingriff am 24. Januar tatsächlich ein Kampfmittel gefunden und eine Ent-
schärfung oder kontrollierte Sprengung erfolgen müssen, käme es zu einer Evakuierung. Welcher
Bereich hiervon betroffen wäre, richtet sich nach Größe und Beschaffenheit des Kampfmittels.
In der Verwaltung der Stadt Menden läuft in den nächsten Wochen die Planung einer möglichen
Evakuierung auf Hochtouren. „Sollte es tatsächlich am 24. Januar zu einer Evakuierung kommen,
können sich alle Betroffenen in den Evakuierungsradien darauf verlassen, dass das Ordnungsamt
gemeinsam mit Feuerwehr und Polizei alle notwendigen Vorbereitungen getroffen hat“, versichert
Manuela Schmidt. „Wir werden alles dafür tun, dass eine Evakuierung ,im Fall der Fälle‘ reibungs-
los abläuft.“
Hotline für Fragen ist erreichbar
Über die konkreten Planungen und Fortschritte im Vorfeld, aber auch am 24. Januar 2024, hält die
Stadtverwaltung die Bürgerinnen und Bürger selbstverständlich regelmäßig auf dem Laufenden.
In der Woche vom 8. bis 12. Januar werden alle Betroffenen ein erstes Informationsschreiben des
Ordnungsamtes erhalten. Ebenso ist wieder die Hotline für Fragen unter 02373 903-1234 erreichbar.
Die Stadt Menden bittet um Verständnis.

Informationen zum Unwetter in Menden

Samstag, 23. Dezember

Update zur Unwetter- und Hochwasser-Lage
Die Hönne hat jetzt einen Pegel von 2,30 Meter erreicht. Der Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) und die Feuerwehr Menden - Sauerland beobachten die Lage kontinuierlich, um im Krisenfall so schnell wie möglich agieren zu können. Zudem laufen im Hintergrund die Vorbereitungen: Es werden Sandsäcke gefüllt, Sperrungen eingerichtet und mögliche weitere Maßnahmen vorbereitet.

Gesperrt sind bislang:

- Fuß- und Radweg von OBO Bösperde bis Abtissenkamp

- Grüner Weg (Fußweg an der Hönne)

- Oeseteiche

- Fuß- und Radweg an der Bieber von Bieberblick bis Lürbker Straße

- Battenfelds Wiese

- Brücke an der Heilig Kreuz Kirche

Diese Liste werden wir in diesem Beitrag laufend aktualisieren.

Bitte beachten Sie die eingerichteten Sperrungen, sie dienen Ihrer eigenen Sicherheit. Bitte meiden Sie zudem weiterhin die Nähe zu allen Gewässern. Gerade die Gehwege können rutschig sein und so für bedrohliche Situationen sorgen. Wir sperren so viele Gehwege und Bereiche ab, wie möglich sind. Dennoch appellieren wir an Ihre Vernunft: Bitte bleiben Sie zuhause und verfolgen Sie die Updates (am besten in den Sozialen Medien) und in den Medien!

Abfallkalender ist verfügbar!

Donnerstag, 22. Dezember

Online und vor Ort die Abfuhrtermine 2024 einsehen
Der Abfallkalender des Zweckverband für Abfallbeseitigung (ZfA) liegt ab sofort im Rathaus der Stadt Menden sowie in der Dorte-Hilleke-Bücherei aus. Wer bequem und schnell die Abfuhrtermine für seine Adresse überprüfen möchte, kann das auf der Webseite des ZfA tun. Hier können Sie ihre Adresse eingeben und direkt praktisch als pdf, im Web oder als Kalenderdatei alle für Sie relevanten Termine für das ganze Jahr erhalten.

Friedenslicht aus Bethlehem in Menden angekommen

Mittwoch, 20. Dezember

Pastor Uwe Knäpper überreicht im Rathaus das Licht
Das Friedenslicht aus Bethlehem ist jetzt im Mendener Rathaus angekommen. Pastor Uwe Knäpper vom Pastoralverbund überreichte die Kerze mit einer Friedensbotschaft an Bürgermeister Dr. Roland Schröder und Melanie Bähr, Leiterin des Bürgermeisterbüros. „Gerade jetzt ist es umso wichtiger, dieses Zeichen des Friedens zu setzen und das Friedenslicht zu verteilen“, betont Bürgermeister Dr. Roland Schröder.

Das Friedenslicht aus Bethlehem gilt als weltweites Zeichen für Frieden. Es dient als Zeichen der Hoffnung und des Friedens. Bereits seit 1993 bringen Pfadfinderinnen und Pfadfinder das Friedenslicht nach Deutschland. Es soll daran erinnern, dass es selbst in den aussichtlosesten und bedrückendsten Momenten Hoffnung gibt. In diesem Jahr lautet das Motto der Aktion: „Auf der Suche nach Frieden.“

Schadstoffmobil in Menden unterwegs

Mittwoch, 20. Dezember

Termine Januar 2024
Auch im Januar 2024 ist das Schadstoffmobil wieder in Menden unterwegs, um Sonderabfälle aus den Haushalten einzusammeln.
Nachfolgend finden Sie die Termine und Standplätze für den Monat Januar:

Datum                       Uhrzeit                     Standort

05. Januar 2024       12.00 bis 13.00        Innenstadt, Am Ziegelbrand, Städtischer Bauhof

                                 13.15 bis 14.15        Platte Heide, Berliner Straße        

                                 15.15 bis 16.30        Schwitten, Sellhauser Weg, Feuerwehrgerätehaus

                                 16.45 bis 17.30        Bösperde, Bahnhofstraße in Bösperde, Parkplatz „Schützenhalle“

06. Januar 2024       13.30 bis 16.00        Innenstadt, Untere Promenade, Bringhof

13. Januar 2024       11.30 bis 13.00        Innenstadt, Untere Promenade, Bringhof

19. Januar 2024       12.00 bis 13.00        Bösperde, Holzener Straße, Parkplatz „Kaufland“

                                 13.15 bis 14.15        Rauherfeld, Oesberner Weg, Parkplatz „Huckenohl Stadion“

                                 15.15 bis 16.15        Hüingsen, Ohlstraße, Parkplatz „Sportplatz“

                                 16.30 bis 17.30        Lendringsen, Walzweg, (Feuerwehr)

                                 17.45 bis 18.30        Lendringsen, Salzweg, Parkstreifen

20. Januar 2024       13.30 bis 16.00        Innenstadt, Untere Promenade, Bringhof

 

Mitgenommen werden vom Schadstoffmobil beispielsweise lösemittelhaltige Altfarben und –lacke, Säuren und Laugen, Pflanzenschutzmittel, Altmedikamente, Altbatterien, Laborchemikalien aus dem Hobbybereich sowie Altöl.
Elektrokleingeräte können ebenfalls kostenlos und in haushaltsüblichen Mengen bei der Schadstoffsammlung an einem zweiten Fahrzeug abgegeben werden.

Hier noch einige Hinweise:

  • Aufkleber, Beipackzettel oder Erklärungen, aus denen die Art des angeführten Schadstoffes ersichtlich ist, sollten den Abfällen beigefügt werden.
  • Flüssige Schadstoffe müssen in fest verschlossenen Behältnissen angeliefert werden (Maximale Gebindegröße 20 Liter)!
  • Keinesfalls Schadstoffe oder Elektrokleingeräte an den Haltestellen abstellen, wenn die Sammelfahrzeuge abwesend sind. Sie gefährden sonst Kinder und Umwelt.
  • Lösungsmittelfreie Wand- und Deckenfarben (Dispersionsfarben) gehören im ausgehärteten Zustand in die Restmülltonne! Der leere Farbeimer kann in die gelbe Wertstofftonne gegeben werden.
  • Gebrauchte Batterien können aufgrund der Batterieverordnung bei den Händlern bzw. an den Verkaufsstellen abgegeben werden.

Stadtbücherei Menden zwischen den Feiertagen geöffnet

Mittwoch, 20. Dezember

Ausleihe und Rückgabe möglich
Die Dorte-Hilleke-Bücherei Menden ist zu folgenden Zeiten zwischen Weihnachten und Neujahr geöffnet:

Mittwoch, 27. Dezember                    von 14 - 18 Uhr

Donnerstag, 28. Dezember                von 14 - 18 Uhr

Freitag, 29. Dezember                        von 10 - 17 Uhr

Samstag, 30. Dezember                     von 10 - 13 Uhr

Die Ausleihe und Rückgabe der Medien ist möglich, Neuanmeldungen ebenfalls. Ab dem 2. Januar 2024 hat die Stadtbücherei wieder wie gewohnt geöffnet.

"Komm und mach mit"-Aktion im städt. Seniorentreff

Mittwoch, 20. Dezember

Mitbringzeit im Dezember
Am Freitag, 22. Dezember lädt das Team des Städtischen Seniorentreffs noch einmal zur Mitbringzeit in die Kolpingstraße 35 ein. Bei dem Treffen geht es dieses Mal um - wie sollte es anders sein - Kekse. Fans der Weihnachtsbäckerei haben von 10 - 12 Uhr dabei die Gelegenheit Plätzchen mitzubringen, zu probieren und Rezepte zu tauschen.
Fragen zu weiteren „Komm und mach mit…“-Aktionen beantwortet das Team per Telefon unter 02373 1749699 zu den regulären Zeiten.
Vom 23. Dezember 2023 bis zum 7. Januar 2024 macht der Seniorentreff und die Seniorenberatung eine Winterpause. Ab Montag, 8. Januar ist das Team wieder für die Bürgerinnen und Bürger da.
Kleiner Tipp: Freunde vom Bingo-Spiel sollten sich den 26. Januar freihalten. Dort wird eine ordentliche Partie Bingo im Seniorentreff gespielt. Der glückliche Gewinner oder die glückliche Gewinnerin darf sich über eine kleine Anerkennung freuen.
Das Team vom Seniorentreff freut sich auf zahlreiche Besuchende und wünscht allen ein besinnliches Fest

Neues "Haus der kleinen Forscher" in Bösperde

Mittwoch, 20. Oktober

Städtische Kita Bösperde erhält Zertifizierung
Die Städtische Kita Bösperde hat im Dezember 2023 eine weitere Zertifizierung erhalten.   Die Urkunde zum „Haus der kleinen Forscher“ von der Stiftung „Kinder Forschen- Kreis Junger Unternehmer - Netzwerk MK Nord“ wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert, was der Kita zu Gute kommt. Von dem zweckgebundenen Geld wurden Materialien zur MINT - Förderung angeschafft.  Seit fast 20 Jahren gibt es in der Einrichtung eine Lernwerkstatt, die sich stetig weiterentwickelt und von den Kindern wöchentlich genutzt wird. Jährlich werden Projekte zum Tag der kleinen Forscher durchgeführt und die Arbeit mit Aktions- Tablets hat sich innerhalb der pädagogischen Arbeit in den Gruppen etabliert. Die kindliche Neugier und Entdeckungsfreude werden dabei situativ aufgegriffen und mit entsprechendem Material zum Erforschen und Experimentieren vertieft. Somit wird eine gute Basis etwa für naturwissenschaftliche und mathematische Grundlagen geschaffen. 

Wochenmarkt zwischen den Feiertagen

Dienstag, 19. Dezember

Markt findet wie gewohnt am 29. Dezember statt
Der Mendener Wochenmarkt findet am Freitag, 29. Dezember wie gewohnt statt. Allerdings fällt er am Dienstag, 2. Januar 2024 aus, da die Händlerinnen und Händler aufgrund der Feiertage keine Möglichkeit haben, frische Waren einzukaufen. Ab Freitag, dem 5. Januar findet der Markt, wie sonst auch, immer dienstags und freitags statt. 

Die Stadt Menden freut sich auf Ihren Besuch.

Rathaus zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen

Montag, 18. Dezember

Folgen der Cyber-Attacke sind weiterhin deutlich spürbar
Die Verwaltung der Stadt Menden ist in Folge des Cyber-Angriffs auf den kommunalen IT-Dienst-leister Südwestfalen IT (SIT) weiterhin stark eingeschränkt. Vor allem das Bürgerbüro ist massiv betroffen, da wichtige Dienstleistungen - wie etwa das Ausstellen von Pässen - weiterhin nicht verfügbar sind. Zudem hat die SIT mitgeteilt, dass die Wiederinbetriebnahme von Basisanwendungen mehr Zeit erfordern wird als ursprünglich geplant. Leider bleibt daher das Rathaus zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen.

Bürgermeister Dr. Roland Schröder: „Gerne hätten wir den Bürgerinnen und Bürgern zwischen Weihnachten und Neujahr die Möglichkeit gegeben, ihre Anliegen im Rathaus zu klären. Wir haben alle Optionen sorgfältig geprüft, aber eine Öffnung ist nicht zielführend, wenn wir notwendige Dienstleistungen nicht anbieten können. “

Bürgerbüro von Cyber-Angriff massiv betroffen
Auch das Bürgerbüro wird zwischen Weihnachten und Neujahr nicht für den Publikumsverkehr geöffnet sein. „Die Bereitschaft der Kolleginnen und Kollegen zur Arbeit zwischen den Jahren ist da, aber das System funktioniert weiterhin nicht. Wir hätten es uns anders gewünscht“, betont Manuela Schmidt, Leiterin der Abteilung Bürgerdienste, Sicherheit und Ordnung.
Bürgermeister Dr. Roland Schröder bedankt sich für den Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Er betont: „Trotz technischer Einschränkungen arbeiten sie hinter den Kulissen mit vollem Einsatz.“

Notdienste sind erreichbar
Selbstverständlich sind alle Notdienste wie gewohnt auch an und zwischen den Feiertagen gewährleistet.
• Der Notdienst des Jugendamtes ist bei Meldungen zu Kindeswohlgefährdungen zu den regulären Arbeitszeiten über die Tagrufbereitschaftsnummer 0160 3277124 zu erreichen. Die Nachtrufbereitschaft ist nur über die Polizei bzw. die Rufbereitschaft des Ordnungsamtes erreichbar.
• Das Team Sicherheit und Ordnung ist zu den regulären Arbeitszeiten unter 02373 903-1416 erreichbar. Außerhalb dieser Zeiten ist die Rufbereitschaft über die Polizei erreichbar.
• Für Sterbefälle besteht beim Standesamt am Donnerstag, 28. Dezember, in der Zeit von 8.15 bis 11 Uhr für die Bestatter ein Notdienst zur Abgabe der erforderlichen Unterlagen. Wegen der Schließung des Rathauses erfolgt die Abgabe an diesem Tag über den bekannten „Rapunzelservice".
• Die Stadtentwässerung Menden SEM ist in Notfällen unter 0170 9926659 erreichbar.

Bei allen genannten Einrichtungen handelt es sich um reine Notdienste. Die Erledigung des Alltagsgeschäfts kann hier nicht angeboten werden.
Auch die Telefonzentrale der Stadtverwaltung wird nicht besetzt sein. Bürgerinnen und Bürger werden über einen Anrufbeantworter über die Schließung des Rathauses informiert.
Geschlossen sind zudem die Kinder- und Jugendtreffs, der Seniorentreff, die Musikschule, das Familienbüro und das Stadtarchiv.

Hallenbad, Bücherei und Museum sind geöffnet
Das Mendener Hallenbad hat zwischen Weihnachten und Neujahr zu seinen Ferien-Öffnungszeiten geöffnet. Diese lauten wie folgt: Heiligabend, 8 bis 12 Uhr; 1. Und 2. Weihnachtsfeiertag, geschlossen; Mittwoch, 6 bis 10 Uhr sowie 13.30 bis 18 Uhr; Donnerstag, 6 bis 10 Uhr; Freitag, 6 bis 10 Uhr sowie 13.30 bis 21.30 Uhr; Samstag, 8 bis 18 Uhr; Silvester, 8 bis 12 Uhr, Neujahr, geschlossen.
Die Dorte-Hilleke-Bücherei hat vom 27. bis zum einschließlich 30. Dezember zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Das Industriemuseum Gut Rödinghausen und auch das Stadtmuseum laden ebenfalls zu einem Besuch zwischen den Feiertagen ein.

Zusätzliche Öffnungszeiten vorgesehen
„Im Namen aller Kolleginnen und Kollegen der Stadtverwaltung kann ich nur um das Verständnis aller bitten“, fügt Bürgermeister Roland Schröder hinzu. Sobald die Basisdienste wieder funktionieren, werden zusätzliche Öffnungszeiten organsiert, um aufgeschobene Anliegen schnellstmöglich erledigen zu können. Der Zeitpunkt hierfür sei jedoch noch nicht planbar.

Gratulationen zu Alters- und Ehejubiläen

Montag, 18. Dezember

Stadt Menden bittet um Meldung von Jahrestagen
Durch den Cyberangriff auf die Südwestfalen-IT hat die Stadt Menden derzeit keinen Zugriff auf die Datenbank, die Jahrestage und Jubiläen von Bürgerinnen und Bürgern anzeigt.
Deshalb bittet die Stadtverwaltung die betroffenen Personen um Mitteilung, damit sie ihren angemessenen Glückwunsch von den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern bekommen können.

Jubiläen, die von der Stadt Menden beglückwünscht werden:

  • 85. Geburtstag
  • 90. Geburtstag
  • Ab dem 95. Geburtstag jährlich
  • Goldene Hochzeit (50 Jahre)
  • Diamantene Hochzeit (60 Jahre)
  • Eiserne Hochzeit (65 Jahre)
  • Gnadenhochzeit (70 Jahre)

Die Mendenerinnen und Mendener, die diese Jubiläen oder Geburtstage in den Monaten Januar und Februar feiern dürfen und sich eine schriftliche oder persönliche Gratulation wünschen, können sich bis zum 22. Dezember 2023 im Bürgermeisterbüro unter der 02373 903-1303 melden.

Notfallkarten ab sofort im Bürgerbüro erhältlich

Mittwoch, 20. Dezember

Hilfestellung für pflegende Angehörige
Rund 4 Millionen Menschen werden in Deutschland im häuslichen Umfeld gepflegt, der größte Teil der pflegebedürftigen Personen durch Familienmitglieder. Wenn die pflegende Person allerdings einen Unfall hat, weiß zunächst niemand, dass zu Hause ein Mensch auf dringende Hilfe angewiesen ist. In diesem Fall kann eine Notfallkarte helfen: Sie wird im Portemonnaie aufbewahrt und macht so bei einem Unfall auf die pflegebedürftige Person aufmerksam. Auf diese Weise kann unmittelbar Hilfe in die Wege geleitet werden. 

Der Ausschuss für Soziale Teilhabe, Demografie und Gesundheit hat im September die Verwaltung damit beauftragt, diese Notfallkarten anzuschaffen. Ab sofort können sich pflegende Angehörige diese im Bürgerbüro der Stadt Menden kostenlos abholen.

8000 Kilometer mit dem Fahrrad in Afrika

Montag, 18. Dezember

Bernd Sydow erzählt in der Dorte-Hilleke-Bücherei von seiner Reise
Am 19. Januar 2024 geht die Veranstaltungsreihe „m³ - Menschen machen Menden“ in die nächste Runde. Bernd Sydow erzählt ab 18:30 Uhr im Alten Ratssaal in der Dorte-Hilleke-Bücherei von seiner Reise mit dem Fahrrad durch Afrika. Von Kairo bis Kapstadt hat er eine Strecke von 8.000 Kilometern bewältigt, um Spenden für den Momella Förderverein zu sammeln. Dabei sind eindrucksvolle Bilder entstanden.
Da die Plätze begrenzt sind, ist eine vorherige Anmeldung notwendig! Karten für die Veranstaltung gibt es in der Dorte-Hilleke-Bücherei. Der Einlass beginnt bereits um 18 Uhr.
Der Eintritt ist frei. Es wird um Spenden für den Momella Förderverein gebeten. Dieser ermöglicht Kindern und Jugendlichen im Ort Momella in Tansania eine vernünftige Grundschulausbildung.

Öffnungszeiten der Museen Menden zum Jahresende

Donnerstag, 14. Dezember

Besuchsmöglichkeiten zwischen Weihnachten und Neujahr
Wer vor dem Weihnachtsfest eine kulturelle Verschnaufpause einlegen möchte, hat am Samstag, 23. Dezember, Gelegenheit dazu. An diesem Tag ist das Industriemuseum auf Gut Rödinghausen (Fischkuhle 15) mit seiner aktuellen Sonderausstellung „Aufbewahrt und Ausgepackt - Schätze aus der Sammlung“ von 10 - 18 Uhr eintrittsfrei geöffnet. Auch nach den Weihnachtsfeiertagen steht Gut Rödinghausen am 27., 28. und 30. Dezember für einen Besuch offen (Mi., Do., 9 - 17 Uhr, Sa., 10 - 18 Uhr). Im neuen Jahr begrüßen wir die Besuchenden wieder ab dem 3. Januar 2024 zu den gewohnten Öffnungszeiten. 

Das Stadtmuseum (Marktplatz 3) legt am 23. Dezember eine Weihnachtspause ein. Danach bietet sich am 27., 28. und 30. Dezember Gelegenheit zu einem Besuch der liebevoll gestalteten Weihnachtsausstellung des Museums- und Heimatvereins Menden (Sauerland) e.V. Ab dem 3. Januar 2024 heißt das ehrenamtliche Team vom Stadtmuseum die Besucherinnen und Besucher zu den gewohnten Öffnungszeiten wieder willkommen (Mi., Sa., 9 - 12 Uhr, Do., 9 - 12 Uhr, 15 - 17 Uhr). 

Im neuen Jahr können am 6. Januar 2024 das Schmarotzerhaus (An der Stadtmauer 5) von 11 - 12 Uhr sowie der Poenigeturm (Turmstraße) und der Teufelsturm (An der Stadtmauer 49) von 12 - 13 Uhr sowie besucht werden. Der Eintritt ist in allen Häusern frei. Das Stadtmuseum, das Schmarotzerhaus, der Poenigeturm und der Teufelsturm sind nicht barrierefrei sind.

Erfolgreicher Abschluss von "50/50 Watt sparen"

Mittwoch, 14. Dezember

Projekt wird als "Watt sparen" fortgeführt
In einem Förderzeitraum von knapp 6 Jahren haben Schülerinnen und Schüler sowie Kinder aus unterschiedlichen Kitas und Schulen durch das Projekt „50/50 - Watt sparen“ die Bedeutung des Energiesparens kennenlernen dürfen. Durch ein geschärftes Umweltbewusstsein haben die Kinder und Jugendlichen einen entscheidenden Beitrag geleistet, um das Projekt zu einem Erfolg werden zu lassen.

In enger Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum Arche Noah e.V. und den Stadtwerken Menden wurde der Nachhaltigkeitsgedanke gestärkt, durch konkrete Maßnahmen des Immobilien Service Menden an Schulen und Kitas konnte zudem weiter der Energieverbrauch reduziert werden.

Durch das breite Angebot an Aktivitäten, Kursen und Experimenten des Naturschutzzentrum Arche Noah e.V. konnten die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen nicht nur lernen, wie sie Energie im Alltag sparen können, sondern auch die Reduzierung des Energieverbrauchs an den Schulen und Kitas begleiten. Und diese Reduzierung des Energieverbrauchs hat sich für sie gelohnt, denn wie der Name schon sagt haben sie die Hälfte des Ersparten ausgezahlt bekommen.

Die Stadt Menden möchte sich herzlich bei unseren Partnern, dem Naturschutzzentrum Arche Noah e.V. und den Stadtwerken Menden, bedanken, die dieses Projekt von Anfang an unterstützt haben. Ihr Fachwissen und ihr Engagement haben dazu beigetragen das "50/50 Watt sparen " zu einem Erfolg wurde.

In diesem Sinne freuen wir uns, das Nachfolgeprojekt namens "Watt sparen" ankündigen zu können. "Watt sparen" wird Schülerinnen und Schülern auch weiterhin die Werkzeuge und das Wissen vermitteln, um energieeffizient zu handeln und die Umwelt zu schützen.

Weihnachtliches Turmblasen

Mittwoch, 13. Dezember

Traditionsveranstaltung an Heiligabend
Seit 1928 ist das Turmblasen für viele Mendener Bürgerinnen und Bürger ein fester Bestandteil des Heiligabends.

Das festliche Programm beginnt am 24. Dezember um 16:30 Uhr auf dem Platz vor der St. Vincenzkirche mit dem feierlichen Adventläuten. Neben musikalischen Beiträgen des Projektchores des Chorverbands Hönne-Ruhr und der Turmbläser des Fanfaren-Corps-Kolping Lendringsen erwarten die Mendenerinnen und Mendener Worte zur Weihnacht von Bürgermeister Dr. Roland Schröder und das Weihnachtsevangelium, das Pfarrer Jürgen Senkbeil lesen wird.

Eine Besonderheit ist das Beiern, eine Mendener Glockenschlag-Tradition, die seit Jahren von den Mendenern Christoph Ellert und Martin Swora mit ihrem Team gepflegt wird.

Lichterzauber im Mendener Hallenbad

Mittwoch, 13. Dezember

Schwimmen bei Kerzenschein am 19. Dezember
Am Dienstag, 19. Dezember, kommen Romantiker wieder voll auf ihre Kosten, denn dann zeigt sich das Mendener Hallenbad von seiner stimmungsvollen Seite. Von 19 bis 21.30 Uhr sorgen zahlrei-che Kerzenlichter im Hallenbad für ein ganz besonderes Ambiente und ein unvergleichliches Ba-deerlebnis. Und das Tolle ist: Es gelten die regulären Eintrittspreise!

Donnerstag letztes Elterncafé in diesem Jahr

Montag, 11. Dezember

Familienbüro lädt ein - ab 11. Januar wieder im Zwei-Wochen-Takt
Zum letzten Elterncafé in diesem Jahr lädt am Donnerstag, 14. Dezember, von 9.30 bis 11.30 Uhr das Familienbüro der Stadt Menden in das Kinder- und Jugendzentrum am Kirchplatz 3 ein. Dort wollen sie Familien Raum geben, um in gemütlicher Atmosphäre andere Eltern kennenzulernen, sich auszutauschen, Fragen zu stellen und vieles mehr. Dieses offene und kostenlose Angebot richtet sich an alle Mütter, Väter, Großeltern und alle, die Kinder betreuen.

Im Jahr 2024 findet das Elterncafé dann wieder jeden zweiten und vierten Donnerstag eines Monats statt. Los geht es im neuen Jahr am Donnerstag, 11. Januar, um 9.30 Uhr im Kinder- und Jugendzentrum.

Mehr Aufenthaltsqualität, mehr Grün: Lendringsen verändert sich

Montag, 11. Dezember

Symbolischer Startschuss für die "Lebensader Lendringsen Mitte" 
In Lendringsen wird sich einiges verändern: Mit der „Lebensader Lendringsen Mitte“ wird mehr Aufenthaltsqualität und mehr Grün in Lendringsen geschaffen, mit einer gerechteren Aufteilung der Verkehrsflächen für alle Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer und barrierefreier als bisher. Außerdem wird es ein Regenwassermanagement geben, das Wassermengen, zum Beispiel bei Starkregen, aufnehmen und bei Trockenheit wieder abgeben kann. So sieht es das Konzept vor, mit dem die Stadt im vergangenen Jahr einen landesweiten Wettbewerb zur „Zukunft Stadtraum - Mut in der Stadtplanung“ gewonnen hat und sich so bereits Fördergelder sichern konnte. Als Zeichen ihrer Wertschätzung für dieses Projekt überreichte Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen, den Förderbescheid im Frühjahr 2022 persönlich in Lendringsen an die Projektbeteiligten.

Außerdem wurden für diesen zentralen Bereich von Lendringsen mit Mitteln des Sofortprogramms Innenstadt NRW sogenannte mobile Parklets angeschafft und aufgestellt. Diese werden den Bürgerinnen und Bürgern bereits im Vorfeld der anstehenden Bauarbeiten als attraktive, mobile Sitzgelegenheiten zur Verfügung stehen. 

Der Rat der Stadt Menden hat zudem beschlossen, Fördermittel für weitere, spannende Maßnahmen in Lendringsen zu beantragen, wie zum Beispiel die Weiterentwicklung des Freizeitzentrums Biebertal, die Schaffung eines grünen Treffpunkts am Matthias-Claudius-Platz und die ökologische Aufwertung des Friedhofs. 

Den symbolischen Startschuss für all diese Veränderungen in Lendringsen gibt Bürgermeister Dr. Roland Schröder im Rahmen der Eröffnung des Dorfadvents der Werbegemeinschaft Lendringsen am Freitag, 15. Dezember, um 18.30 Uhr. Auch die mobilen Parklets sollen dabei enthüllt werden.  Wir freuen uns, wenn Sie auch dabei sind!

Zwischen chaotischer Weihnacht und kreativer Welt

Montag, 11. Dezember

Mendens Jungautoren laden zur Lesung ein
Am 16. Dezember von 10:30 bis 12:30 Uhr laden junge Mendener Autorinnen und Autoren zu ihrer ersten Lesung in den Alten Ratssaal in der Dorte-Hilleke-Bücherei Menden ein und präsentieren kreative Geschichten, die in den letzten Wochen im Rahmen einer Schreibwerkstatt entstanden sind. 

Vier junge Autorinnen und ein junger Autor im Alter von 14 und 15 Jahren, Penelope Morić, Melinda Geerk, Liv Harnischmacher, Viktoria Reichert und Leonard Hans, haben sich jeden Samstagmorgen seit Oktober in der Stadtbücherei Menden getroffen, um ihrer literarischen Kreativität unter Anleitung von Autorin und Lektorin Anja Grevener eine Stimme zu geben. Gemeinsam haben sie Schreibtechniken ausprobiert, Geschichten geschrieben und sogar eine eigene Welt erschaffen, in der einige ihrer Geschichten spielen.

Am kommenden Samstag geben sie Einblicke in ihr kreatives Schreiben und stellen vor, was sie in den vergangenen Wochen erarbeitet haben. 

Wer sich über chaotische Weihnachtsgeschichten und einen Besuch auf der selbsterfundenen Insel der Jugendlichen freut, kann bei freiem Eintritt einen gemütlichen Adventsvormittag erleben.

Diese Werkstatt wird gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen von SchreibLand NRW, einer Initiative des Literaturbüros NRW, unterstützt vom Verband der Bibliotheken NRW. 

Jazz & Blues im Theater Am Ziegelbrand

Montag, 11. Dezember

Reihe beginnt im Januar 2024, jetzt günstige Abonnements sichern 
Die Reihe „Saturday Night“-Jazz & Blues im Theater Am Ziegelbrand Menden beginnt im Januar 2024. Geboten werden drei Veranstaltungen zum Abonnementpreis von 38€. Einzelkarten werden im Vorverkauf zum Preis von 15€ (Abendkasse 17€) angeboten. Die Veranstaltungen beginnen alle um 20 Uhr.

Benannt nach einem alten amerikanischen Plattenlabel hat sich das Duo Black Patti ganz der akustischen schwarzen Roots- und Bluesmusik verschrieben. Mit zweistimmigem Gesang, beeindruckender Instrumentenbeherrschung und ansteckender Spielfreude erobern sie ihr Publikum auch am 20. Januar 2024 im Sturm.

Mitreißender Boogie Woogie, traditioneller Rhythm & Blues mit gelegentlichen Ausflügen in den Swing im Stil der 1930er und 1940er Jahre stehen am Abend des 9. März 2024 auf dem Programm. Das Christian Bleiming Trio beherrscht sein Metier und daher klingen die Melodien ganz frisch und unverbraucht in Verbindung mit Melancholie und expressiver Lebensfreude.

Am 23. März 2024 vereinen sich im Theater Am Ziegelbrand Rock, Blues, Folk und Jazz-Elemente mit deutschen Texten. Roland Berens hat sich durch die exzellente Beherrschung der 12-saitigen Gitarre und der Mundharmonika mit unverkennbar eigenem Stil einen festen Platz in der bundesweiten Musikszene erobert.

Neben der Möglichkeit, Eintrittskarten und ggf. Abonnements im Kulturbüro der Stadt Menden (02373 903-8751) zu erwerben, Einzelkarten sind auch online auf der Internetseite www.proticket.de/Menden erhältlich. Zusätzlich steht Ihnen die ProTicket Hotline unter 0231 9172290 zur Verfügung. Eine Liste der Vorverkaufsstellen von ProTicket in Menden und Umgebung finden Sie unter www.vorverkaufsstellen.info.

Vorleseaktion zum Nikolaustag

Montag, 11. Dezember

Diesjähriges Thema: Vorlesen verbindet
Auch in diesem Jahr nimmt die Kita Arndtstraße wieder am bundesweiten Vorlesetag „Stiftung lesen“ teil.

Das Thema „Vorlesen verbindet“ wird in vielen Büchern auf unterschiedliche Weise aufgegriffen. Für die Aktion hat sich die Kindertagesstätte für das Buch „Elmar“ entschieden. Der Bilderbuchklassiker erzählt die Geschichte von Elmar, der kein Elefant wie jeder andere ist. Er ist bunt kariert und kein bisschen elefantenfarben. Er ist fröhlich und hat den Kopf voller Streiche. Doch insgeheim wünscht Elmar sich, genauso auszusehen wie jeder andere Elefant. Allerdings scheitern alle Versuche, das zu erreichen. Zum Glück! Denn Elmar ist genau richtig, so wie er ist.

Eine schöne Geschichte, die an Nikolaus im Rahmen der Nikolausfeier von Jenni Gröhlich vorgetragen wurde. Sie arbeitet beim Initiativkreis Mendener Wirtschaft e.V. für den Bereich Marketing und Organisation. Und sie ist sehr erfreut über die Auswahl des Buches, denn ihr Lebensmotto lautet: „Sei nicht irgendwer, sei du selbst, denn alle anderen gibt es schon.“

Adventskonzert der Städtischen Musikschule

Donnerstag, 7. Dezember

Traditionelle Veranstaltung in der Aula des Walburgis-Gymnasiums
Die städtische Musikschule lädt am Samstag, 16. Dezember um 16 Uhr zu ihrem Adventskonzert in die Aula des Walburgis-Gymnasiums ein.
Die Schülerinnen und Schüler der Musikschule Menden haben zusammen mit ihren Lehrkräften ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet. Während eines Streifzuges durch viele Instrumentenklänge und Stilrichtungen kann sich das Publikum mit schöner Musik auf die vorweihnachtliche Zeit einstimmen und hat zusätzlich eine gute Gelegenheit, Einblicke in die vielschichtige Arbeit der Musikschule zu erhalten.
Wohlige Harfenklänge gehören ebenso zum Programm wie romantische Klaviermusik. Auch die Bläser und Streicher haben besonders schöne Musikstücke für diesen Anlass einstudiert.
In den Konzerten der städtischen Musikschule sind auch immer die neuesten Entwicklungen des Instituts zu beobachten. In diesem Jahr stellt sich der neu gegründete Kinderchor mit einigen Liedern aus einem Kindermusical vor.
Infos zu dieser Veranstaltung und zu anderen Musikschulaktivitäten gibt es in der Musikschulverwaltung unter 02373 903-8755.

Ideenvielfalt dank verschiedener Blickwinkel

Dienstag, 5. Dezember

Zukunftswerkstatt der Suchthilfe und -prävention erfolgreich
Wie sieht die Suchhilfe und -prävention in Zukunft aus, was läuft bereits gut und was kann sich vielleicht noch verbessern? Diese und weitere Fragen standen jetzt in der Zukunftswerkstatt „Suchthilfe und Suchtprävention“ in Menden im Mittelpunkt. Die Veranstaltung, die von der Drogenberatung der Stadt Menden, der Suchtberatung der Diakonie Mark-Ruhr und des SKFM sowie der Koordinationsstelle Sucht des LWL organisiert wurde, sollte dabei Bedarfe aufdecken, Bestehendes hinterfragen und mögliche Herausforderungen der Zukunft herausstellen. Wichtig dabei: Alle Teilnehmenden diskutieren auf Augenhöhe, ungeachtet ihres fachlichen Hintergrunds. „Alle Ideen sind willkommen und wichtig für die Zukunft der Suchthilfe in Menden“, betonte auch Bürgermeister Dr. Roland Schröder zu Beginn der Veranstaltung.

45 Teilnehmerinnen und Teilnehmer folgten der Einladung - unter ihnen Mitarbeitende von ASD, Jugendförderung, Schulsozialarbeit, Familienhilfe, Suchthilfe und freien Trägern. Aber auch Vereinsvertreter, Privatpersonen sowie Vertreterinnen und Vertreter aus der Politik nahmen an der Zukunftswerkstatt teil. In vier Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themenkomplexen, etwa wie Kinder von sucht- bzw. psychisch kranken Eltern unterstützt werden können, wurden auf Augenhöhe Ideen diskutiert und zusammengetragen. Diese werden im Nachgang von der Koordinationsstelle Sucht des LWL ausgewertet, um daraus konkrete Anregungen und Handlungsmöglichkeiten abzuleiten. Diese sollen dann auch der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Thomas Zimmermann von der Drogenberatung der Stadt Menden war zufrieden mit dem Verlauf der Zukunftswerkstatt: „Es war eine gute und runde Sache, die Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen sind wirklich toll.“ Er ist sich sicher, dass die Auswertung vielversprechende Ideen für die Zukunft der Suchthilfe und -prävention bereithalten wird.

Werksführung für ehrenamtliche Museumsmitarbeitende

Montag, 4. Dezember

Besichtigung bei HME Copper Germany GmbH
Im Industriemuseum auf Gut Rödinghausen lässt sich unter anderem die mehr als 200-jährige Geschichte und Leistung der großen und kleinen Industrieunternehmen in Menden anschaulich erfahren. Ein ganzer Ausstellungsraum ist dabei dem Wirken der Unternehmerfamilie Schmöle gewidmet. Die 1808 in Iserlohn unter dem Namen Schmöle & Romberg gegründete Firma errichtete 1834 ihr erstes Messingwalz- und Drahtwerk in Menden. In den Folgejahren kamen weitere Standortgründungen und Erweiterungen der Produktpalette in Menden dazu, so dass zu Spitzenzeiten rund 2.000 Beschäftigte bei der R & G Schmöle GmbH Arbeit fanden. Ein umfangreiches Musterbuch der Fertigwarenabteilung R & G Schmöle von 1890 ist im Industriemuseum digitalisiert einsehbar. Im Jahr 1989 wurden schließlich verschiedene Produktionszweige der R & G Schmöle GmbH verkauft, darunter an die Firma HME Copper Germany GmbH, die die Nachfolge der Schmöle GmbH für einen Teil der industriellen Kupferrohrproduktion angetreten hat.

Am 24. November erhielten einige ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Industriemuseums von Gut Rödinghausen im Rahmen einer Werksführung bei HME Copper Germany GmbH einen Einblick in den Produktionsprozess vom Rohling bis zum nahtlosen Kupferrohr. Die dabei gewonnenen Einblicke ließ die heimische Industriegeschichte für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer greifbar werden. Ein großer Dank gilt der Geschäftsleitung von HME Copper Germany GmbH, die diese exklusive Besichtigung ermöglicht hat.

Prallbuntes Operettenspektakel in Plutos Totenreich

Montag, 4. Dezember

Fahrt ins Dortmunder Opernhaus
Das Kulturbüro Menden organisiert am 21. Januar 2024 eine Fahrt ins Dortmunder Opernhaus. Aufgeführt wird dort Offenbachs „Orpheus in der Unterwelt“. 

Die Handlung persifliert die griechische Sage von Orpheus, welcher widerwillig seiner Ehefrau Eurydike in die Unterwelt folgt. Mit den Göttern des Olymp, die ebenfalls den Hades besuchen, wird gleichzeitig die Doppelmoral der besseren Gesellschaft des Zweiten Kaiserreichs karikiert. Selbst der regierende Kaiser Napoléon III. blieb nicht verschont. Das bekannteste Musikstück ist der sogenannte Höllen-Cancan  im zweiten Akt, ein Gassenhauer, der auch heute noch bekannt ist und häufig auch separat aufgeführt wird. Daneben finden sich in dem Operettenstück zahlreiche musikalische Zitate wie die französische Nationalhymne und ein Fugenthema von Johann Sebastian Bach.

Karten sind erhältlich für die Preisgruppe 1 (Reihe 1 – 6 u. Reihe 16 zu 41,80 €), Preisgruppe 2 (Reihe 7 – 15 zu 35,40 €) und Preisgruppe 3 (Reihe 17 – 25 zu 29,00 €). Hinzu kommen die Buskosten für Hin- und Rückfahrt, welche anteilig auf die Nutzer des Busses umgelegt werden. Informationen und Buchungen im Kulturbüro der Stadt Menden (Altes Rathaus) bei Herrn Dannenberg, Hauptstraße 48, 58706 Menden, E-Mail: j.dannenberg@menden.de, Telefon: 02373 903-8761. Anmeldeschluss ist der 21. Dezember 2023.

Tiefgarage an den Adventssamstagen länger geöffnet

Freitag, 1. Dezember

 Zum „Mendener Winter" auch am Sonntag, 10. Dezember, geöffnet
Kurzzeitparkende können endlich wieder die Tiefgarage des Rathauses nutzen - und sie profitieren bei der Erledigung ihrer Adventseinkäufe jetzt auch von verlängerten Öffnungszeiten. An den kommenden Adventssamstagen ist die Tiefgarage des Rathauses nämlich länger geöffnet: Am Samstag, 2. Dezember, und an den drei folgenden Samstagen kann dort jeweils in der Zeit von 8 bis 19 Uhr zu den normalen Tarifen geparkt werden.

Auch anlässlich des verkaufsoffenen Sonntags im Rahmen des „Mendener Winters" am 10. Dezember steht die Tiefgarage den Besucherinnen und Besuchern der Veranstaltung in der Zeit von 10.30 Uhr bis 19 Uhr zur Verfügung.

Wir möchten jedoch darauf hinweisen, dass es außerhalb der Öffnungszeiten des Rathauses nicht möglich ist, die vorhandene Aufzugsanlage zu nutzen. Die Tiefgarage kann daher nur über die mit Treppen versehenen Ausgänge verlassen oder betreten werden und ist daher für Menschen mit eingeschränkter Bewegungsfähigkeit nur bedingt geeignet.

Aufgrund der derzeit laufenden Bauarbeiten kann es darüber hinaus durch erforderliche Sperrungen einzelner Bereiche oder Stellplätze zu Einschränkungen bei der Nutzung der Tiefgarage kommen.

Projekt "Gewalt hat viele Gesichter" an der Realschule

Freitag, 1. Dezember

Schulsozialarbeiterinnen organisierten Lesung mit Sascha Bisley
Im Rahmen eines Projektes „Gewalt hat viele Gesichter" zur Prävention von Gewalt und Rechtsradikalismus haben die bei der Stadt Menden beschäftigten Schulsozialarbeiterinnen Sandra Kemper und Charlotte Tomassini der Städtischen Realschule Menden für die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 10 eine Lesung auf der Wilhelmshöhe organisiert. Eingeladen war der Dortmunder Autor Sascha Bisley, der aus seiner Autobiografie „Zurück aus der Hölle - Vom Gewalttäter zum Sozialarbeiter" las. Im Anschluss an die Lesung bat er den Schülerinnen, Schülern und anwenden Lehrkräften die Möglichkeit, Fragen über das Gehörte zu stellen und mit ihm ins Gespräch zu kommen.

Das Projekt wurde von Sandra Kemper und Charlotte Tomassini, mit großer Befürwortung des neuen Schulleiters der Realschule, Roland Chrzanowski, angeleitet. Auf diese Weise sollte den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit gegeben werden, eigene Gewalterfahrungen in einem fachlichen und gut begleiteten Kontext ansprechbar zu machen. Zudem sollten Opfern und Tätern mögliche Hilfeformen aufgezeigt werden und die Jugendlichen für die verschiedenen Formen von Gewalt sensibilisiert werden. Die Lesung von Sascha Bisley bildete dabei einen zentralen Punkt.

Heinz Gröning zu Gast mit "Verschollen im Weihnachtsstollen" 

Freitag, 1. Dezember

100 % Weihnachten, 100 % Heinz am 7. Dezember im Theater Am Ziegelbrand
Heinz Gröning präsentiert sein Programm „Verschollen im Weihnachtsstollen" am Donnerstag, 7. Dezember, um 20 Uhr im Theater Am Ziegelbrand. In seiner sehr persönlichen Betrachtung der eigenen Weihnachterlebnisse, findet sich jeder wieder, der schon einmal erfolglos versucht hat, dem Weihnachtsfest zu entfliehen. Ein Weihnachprogramm ohne Kompromisse. 100 Prozent Weihnachten, 100 Prozent Heinz mit einer tiefen Verbeugung vor allem, was diesen einzigartigen Höhepunkt des Jahres so unverwechselbar macht.

Bei Heinz zu Hause singt die Tante unterm Weihnachtsbaum der gesamten Familie das Trommelfell faltig und die buckelige Verwandtschaft verwüstet an den Feiertagen leicht angetrunken die gesamte Wohnung. Er schlägt sich mit einer aufgedrehten Freundin herum, die dem Dekorationswahn verfallen ist und richtet für seine einsamen Single-Freunde eine Party aus, die im absoluten Desaster endet. Heinz bietet professionellen Krippenbau auf allerhöchstem Niveau mit der einfachen Anleitung für die garantiert lustigste Stallinstallation in der ganzen Stadt und ein Bethlehem-Hirtenspiel Musical in einer Show-Dimension, die der gesamten Branche die Lachtränen in die Augen treibt.

Eintrittskarten gibt es unter www.proticket.de/Menden. Zusätzlich steht Ihnen die Prolicket-Hotline unter 0231 917-2290 zur Verfügung. Eine Liste der Vorverkaufsstellen von ProTicket in Menden und Umgebung finden Sie unter www.vorverkaufsstellen.info. In Menden können die Eintrittskarten in der Buchhandlung Daub oder bei Tabak Semer erworben werden. Die Abendkasse ist ab 19 Uhr geöffnet, Eintrittskarten gibt es dort für 20 Euro.

Wochenmarkt am Donnerstag statt am Freitag

Freitag, 1. Dezember

Grund ist der Mendener Winter
In der kommenden Woche findet der Wochenmarkt nicht wie gewohnt am Freitag, 8. Dezember, sondern bereits am Donnerstag, 7. Dezember, statt. Grund ist der Mendener Winter, der am Freitag beginnt. Am Dienstag, 5. Dezember, findet der Markt allerdings wie gewohnt statt.

Wir bitten um Verständnis.

Erzählcafé auf Gut Rödinghausen ausgebucht

Donnerstag, 30. November

"Weihnachtsbräuche aus Kindheitstagen" stehen auf dem Programm
Das Erzählcafé "Alle Jahre wieder..Weihnachtsbräuche aus Kindheitstagen" am zweiten Advents-sonntag, 10. Dezember, um 15 Uhr auf Gut Rödinghausen ist bereits ausgebucht. Es können keine weiteren Anmeldungen entgegengenommen werden.

Die Teilnahmegebühr in Höhe von fünf Euro pro Person (inklusive Kaffeegedeck) ist am Veranstaltungstag in bar zu entrichten. Im Vorfeld bzw. im Anschluss an die Veranstaltung empfiehlt sich ein Besuch der aktuellen Sonderausstellung „Aufbewahrt und Ausgepackt - Schätze aus der Sammlung", die noch bis zum 28. Januar zu sehen ist.

Das Museumsteam bedankt sich für das große Interesse und wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen geselligen und gemütlichen Nachmittag!

Märchen-Advent im Stadtmuseum 

Donnerstag, 30. November

Kinder zwischen 7 und 10 Jahren sind am 9. Dezember eingeladen
Die Adventszeit ist eine Zeit des Wartens: Wir warten auf den Nikolaus, wir warten auf das Christ-kind! Um uns die Wartezeit in der Vorweihnachtszeit etwas zu verkürzen, laden wir alle Kinder im Alter zwischen 7 und 10 Jahren zu unserem stimmungsvollen Märchen-Advent im Stadtmuseum (Marktplatz 3) ein! Gemeinsam mit Euch möchten wir am Samstag, 9. Dezember, 15 Uhr in gemütlicher Runde zunächst klassische und moderne Märchen lesen. Im Anschluss fertigen wir unter fachkundiger Anleitung von Museumspädagogin Rabea Badeda eine weihnachtliche Bastelarbeit als kleines Andenken für zuhause an. Wir freuen uns auf einen zauberhaften Nachmittag mit Euch!

Aufgrund der beschränkten Teilnehmerzahl wird um telefonische Voranmeldung unter 02373 903-8770 zu den Öffnungszeiten des Industriemuseums auf Gut Rödinghausen (Mittwoch, Donnerstag, 9 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag, 10 bis 18 Uhr) gebeten. Die Teilnahmegebühr in Höhe von vier Euro pro Person ist am Veranstaltungstag in bar zu entrichten. Wir bitten zu beachten, dass das Stadtmuseum nicht barrierefrei ist.

Asphaltarbeiten an der Hämmerstraße verschoben

Donnerstag, 30. November

Witterung verzögert Baumaßnahme
Die Asphaltarbeiten an der Hämmerstraße, die eigentlich für das kommende Wochenende (1./2./3. Dezember) geplant waren, müssen witterungsbedingt verschoben werden. Ein neuer Termin wurde bereits gefunden: Die Arbeiten sollen stattdessen vom 15. bis zum 17. Dezember durchgeführt werden, vorbehaltlich der Witterung. Die Anlieger wurden bereits informiert. Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis.

Schadstoffmobil in Menden unterwegs

Mittwoch, 29. November

Auch im Dezember 2023 ist das Schadstoffmobil wieder in Menden unterwegs, um Sonderabfälle aus den Haushalten einzusammeln.
Nachfolgend finden Sei die Termine und Standplätze für den Monat Dezember:


Datum                           Uhrzeit                             Standort
1. Dezember 2023        12.00 bis 13.00                 Innenstadt, Am Ziegelbrand, Städtischer Bauhof
                                      13.15 bis 14.15                Platte Heide, Berlinerstraße
                                      15.15 bis 16.30                Schwitten, Sellhauser Weg, Feuerwehrgerätehaus 
                                      16.45 bis 17.30                Bösperde, Bahnhofstraße (Parkplatz Schützenverein) 

2. Dezember 2023         13.30 bis 16.00               Innenstadt, Untere Promenade, Bringhof

15. Dezember 2023       09.00 bis 10.00               Innenstadt, Am Ziegelbrand, Städtischer Bauhof
                                       10.15 bis 11.15               Platte Heide, Berlinerstraße
                                       12.15 bis 13.30               Schwitten, Selhauser Weg, Feuerwehrgerätehaus 
                                       13.45 bis 14.30               Bösperde, Bahnhofstraße (Parkplatz Schützenverein) 

16. Dezember 2023        13.00 bis 16.00               Innenstadt, Untere Promenade, Bringhof

Mitgenommen werden vom Schadstoffmobil beispielsweise lösemittelhaltige Altfarben und -lacke, Säuren und Laugen, Pflanzenschutzmittel, Altmedikamente, Altbatterien, Laborchemikalien aus dem Hobbybereich sowie Altöl.


Hier noch einige Hinweise:
• Aufkleber, Beipackzettel oder Erklärungen, aus denen die Art des angeführten Schadstoffes ersichtlich ist, sollten den Abfällen beigefügt werden.
• Flüssige Schadstoffe müssen in fest verschlossenen Behältnissen angeliefert werden (Maximale Gebindegröße 20 Liter)!
• Keinesfalls Schadstoffe oder Elektrokleingeräte an den Haltestellen abstellen, wen die Sammelfahrzeuge abwesend sind. Sei gefährden sonst Kinder und Umwelt.
• Lösungsmittelfreie Wand- und Deckenfarben (Dispersionsfarben) gehören mi ausgehärteten Zustand in die Restmülltonne! Der leere Farbeimer kann in die gelbe Wertstofftonne gegeben werden
Gebrauchte Batterien können aufgrund der Batterieverordnung bei den Händlern bzw. an den Verkaufsstellen abgegeben werden.

464.888 Euro Förderung für die Mendener Innenstadt

Mittwoch, 29. November

Erfolgsprojekt kann weitergeführt werden
Gute Nachrichten für die Stadt Menden: Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die Mendener Innenstadt über das Programm „Zukunftsfähige Innenstädte und Ortszentren", dem Nachfolger des „Sofortprogramms Innenstadt", mit 464.888 Euro bis zum Ende des Jahres 2026. Die im Sofortprogramm Innenstadt bereits erfolgreich umgesetzten Förderbausteine können somit weitergeführt werden. Dazu zählen der Verfügungsfond Anmietung, das Zentrenmanagement sowie die Schaffung von Innenstadtqualitaten.
Über den Verfügungsfond Anmietung kann die Stadt ab dem kommenden Jahr erneut leerstehende Ladenlokale anmieten und vergünstigt an Dritte untervermieten. Bislang konnten so über 20 Leerstände abgebaut und verschiedenste Gastronomie- und Dienstleistungsangebote angesiedelt werden.
Dabei hat das Zentrenmanagement, wofür die Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung (GMA) gewonnen werden konnte, maßgeblich zum Erfolg beigetragen. Als Schnittstelle zwischen Inte- ressenten, Mietern, der Stadt Menden und der Wirtschaftsförderungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft Menden (WSG) unterstützt, berät, vermittelt und organisiert das Zentrenmanagement. So lud die GMA zusammen mit der WSG Gewerbetreibende am 21. November erstmalig zu einer Netzwerkveranstaltung ein. Neben einem Rückblick auf die Innenstadtentwicklung sowie das Förderprogramm, trug Frank Bendig von der SHIK zu Hagen zu Mieterwartungen in einem Zentrum vor. In einem offenen Austausch wurden aktuelle Herausforderungen und Tendenzen diskutiert und Impulse für die künftige Ausrichtung gegeben. Aufgrund des regen Interesses und des Mitwirkens seitens der Gewerbetreibenden soll auch zukünftig zu Netzwerktreffen eingeladen werden. Daher ist es erfreulich, dass auch ein Zentrenmanagement weiterhin gefördert wird.
Ebenso wurden Gelder zur Stärkung der Aufenthaltsqualität über den Baustein Schaffung von Innenstadtqualitäten bewilligt. Somit kann der öffentliche Raum, ergänzend zur Anmietung, durch Kunstobjekte, Bänke oder Bäume städtebaulich aufgewertet werden. Dei Umsetzung des Förderprogramms ist ein wichtiger Schritt um das Mendener Zentrum durch einen attraktiven öffentlichen Raum und durch einen Branchenmix in den Geschäftslokalen an die geänderten Anforderungen an eine zukunftsfähige Innenstadt anzupassen und nachhaltig zu gestalten.

27 Jahre Ehrenamt bei der Stadt Menden

Dienstag, 28. November

Peter Amsler geht in den wohlverdienten Ruhestand
Ganze 27 Jahre hat Peter Amsler ehrenamtlich für die Museen der Stadt Menden gearbeitet - und damit hat er erst begonnen, als er in Rente gegangen ist. Bei der feierlichen Verabschiedung auf Gut Rödinghausen blickten Museumsleiterin Jutta Törnig-Struck und der Vorsitzende des Museums- und Heimatvereins Menden (Sauerland) e.V., Thomas Eggers, auf die gemeinsame Zusammenarbeit zurück.
Mit Peter Amsler hat ihnen für viele Jahre und für mindestens einen Tag in der Woche ein zuverlässiger und gewissenhafter Mitarbeiter zur Seite gestanden, der das Museumsteam bei der Inventarisierung von Objekten, bei Ausstellungsauf- und -abbauten oder bei der Verwaltung der Museumssammlungen tatkräftig unterstützt hat.
Die Stadtverwaltung und die Museen Menden danken dem 84-Jährigen für sein außerordentliches Engagement, der sich um das Gemeinwesen und die Kultur der Stadt Menden in höchstem Maße verdient gemacht hat. Mit der Verabschiedung aus der ehrenamtlichen Tätigkeit tritt er endgültig seinen wohlverdienten Ruhestand an.

Bauarbeiten am Abtissenkamp verschoben

Dienstag, 28. November

Keine Vollsperrung ab dem 29. November
Die für Mitwoch, 29. November, angekündigte Vollsperrung der Straße Abtissenkamp in Menden entfällt. Aufgrund der Witterung können die Arbeiten an der Fahrbahnoberfläche von der Fröndenberger Straße bis zur Hönnebrücke nicht durchgeführt werden. Die Sanierung wird daher erst im kommenden Jahr beginnen. Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis.

Wanderausstellung Selbsthilfe bewegt gastiert in Menden

Dienstag, 28. November

Eröffnung mit Rahmenprogramm am 4. Dezember ab 14.30 Uhr
Vom 4. Dezember bis zum 3.Januar ist die Wanderausstellung „Selbsthilfe bewegt - Vielfalt der Selbsthilfe im Märkischen Kreis" im Rathaus der Stadt Menden (Sauerland) zu sehen. Mit 26 Roll-Ups präsentieren lokale Selbsthilfegruppen sich und ihre Themen, die von Diabetes über Krebs bis hin zu chronischen Darmerkrankungen reichen.
Die Eröffnung findet am Montag, 4. Dezember, von 14.30 Uhr bis 18 Uhr statt. Dort können Bürgerinnen und Bürger mit Selbsthilfegruppen in Kontakt kommen und Menschen treffen, denen es ähnlich geht. Eröffnet wird die Ausstellung um 15 Uhr von Bürgermeister Dr. Roland Schröder, Neben zahlreichen Infoständen erwarten die Besucherinnen und Besucher drei Vorträge zu den Themen Vorsorgevollmacht (15.45 Uhr), dem Weg von der Diagnose zur Selbsthilfe (16.30 Uhr) und Hautkrebs (17 Uhr).
Organisiert wird die Wanderausstellung von der Selbsthilfe-Kontaktstelle Märkischer Kreis. Sie ist eine zentrale Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger, die Hilfe in der Selbsthilfe suchen. Die Mitarbeitenden der Kontaktstelle informieren, beraten, vermitteln und unterstützen bei Fragen rund um das Thema Selbsthilfe. Zudem sind sie in der Region sehr gut vernetzt mit anderen Unterstützungseinrichtungen im Sozial- und Gesundheitswesen.
„Rund 150 eingetragene Selbsthilfegruppen gibt es im Märkischen Kreis", sagt Elena Sioziou von der Selbsthilfe-Kontaktstelle. Die Themenvielfalt reicht dabei von Behinderung, chronische Erkrankung, Abhängigkeit, psychische Probleme oder psychosoziale, familienbezogene und andere gesellschaftsrelevante Anliegen. „In Selbsthilfegruppen geben sich die Menschen gegenseitig Halt und Unterstützung", so Ina Rath von der Selbsthilfe-Kontaktstelle.
Weitere Informationen gibt es hier.

Kostenfreies Parken an Adventswochenenden

Montag, 27. November

Auf allen Innenstadtparkplätzen mit Parkuhr
Wie in jedem Jahr ist in der Mendener Innenstadt an den Adventswochenenden immer freitags ab 14 Uhr und den kompletten Samstag das Parken kostenfrei. Das Ordnungsamt der Stadt Menden hat hierzu auch entsprechende Infos an die Parkscheinautomaten mi Stadtgebiet angebracht. Wer normalerweise per App oder SMS bezahlt, kann an den Adventswochenenden ebenfalls darauf verzichten, das digitale Parkticket zu lösen. Hierauf weist die entsprechende App auf dem Handy hin. Eine Gebühr wird ab Freitag, 14 Uhr nicht mehr berechnet.
So wie im letzten Jahr, gilt auch dieses Jahr ein Adventsangebot für den Parkplatz „Nordwall". Hier wird die Parkscheibenpflicht in der kompletten Adventszeit, d.h. an allen vier Werktagen von zwei auf vier Stunden erhöht.
„Das Adventsparken ermöglicht den Menschen einen entspannten Weihnachtseinkauf ohne dabei darauf achten zu müssen, ob ihr Parkticket abläuft", erläutert Manuela Schmidt, Abteilungsleiterin Bürgerdienste, Sicherheit und Ordnung. Aich Bürgermeister Dr.Roland Schröder ist es ein großes Anliegen durch das Adventsparken einen Beitrag dazu zu leisten, den Einzelhandel in
Menden zu stärken.
Stadtverwaltung und Ordnungsamt wünschen allen Mendenerinnen und Mendenern eine besinnliche und schöne Adventszeit.

Eingang zum Ordnungsamt vorübergehend nicht nutzbar

Montag, 27. November

Steg muss aufgrund der Bauarbeiten abgebaut werden
Voraussichtlich zwei Wochen lang wird der Eingang zu den Büros des Ordnungsamtes der Stadt Menden nicht nutzbar sein. Der Steg zwischen dem Neuen Rahtaus und dem „Hochzeitshäuschen" muss aufgrund der Bauarbeiten zur Abdichtung der Tiefgarage am Dienstag, 28. November, vorübergehend abgebaut werden.
Da Besucherinnen und Besucher auf diese Weise das Baufeld nicht mehr sicher überqueren können, sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Teams Sicherheit und Ordnung in diesem Zeitraum nicht persönlich zu erreichen. Eine Kontaktaufnahme ist telefonisch aber in jedem Fall möglich. Dringende oder vorab vereinbarte Termine können stattfinden. Wer einen Termin mit dem Ordnungsamt hat, wird gebeten sich an der Informationim Foyer des Neuen Rathauses zu melden.
Wir bitten um Verständnis.

Lichterzauber im Mendener Hallenbad

Montag, 27. November

Schwimmen bei Kerzenlicht am 5. und 19. Dezember
Am Dienstag, 5. Dezember, kommen Romantiker wieder voll auf ihre Kosten, denn dann zeigt sich das Mendener Hallenbad von seiner stimmungsvollen Seite. Von 19 bis 21.30 Uhr sorgen unzählige Kerzenlichter mi Hallenbad für ein ganz besonderes Ambiente und ein unvergleichliches Badeerlebnis. Und das Tolle ist: Es gelten die regulären Eintrittspreise!
Wer an diesem Termin keine Zeit hat, hat am 19. Dezember noch einmal die Chance, den stimmungsvollen Lichterzauber mi Hallenbad zu erleben.

Museen Menden laden zum Jahresausklang ein

Freitag, 24. November

Zusätzlich kleine Weihnachtsausstellung im Stadtmuseum
Zum letzten Mal in diesem Jahr stehen in Menden am Samstag, 2. Dezember, das Stadtmuseum, das Schmarotzerhaus, der Poenigeturm und der Teufelsturm für einen Besuch offen.
Als Ausgangspunkt für den Museumsrundgang empfiehlt sich das ab 9 Uhr geöffnete Stadtmuseum (Marktplatz 3). In der Zeit von 11 bis 17 Uhr lädt der Museums- und Heimatverein Menden (Sauerland) e.V. bei adventlichem Gebäck zu einer kleinen, liebevoll gestalteten Weihnachtsausstellung ein. Über die gesamte Vorweihnachtszeit bis zum 30. Dezember soll der „Weihnachtliche Glanz" zu den Öffnungszeiten des Stadtmuseums (Mittwoch und Samstag 9 bis 12 Uhr, Donnerstag, 9 bis 12 Uhr sowie 15 bis 17Uhr) für leuchtende (Kinder-)Augen sorgen. Der Eintritt ist frei.
Zu einer Zeitreise in die Vergangenheit lädt das von 11 bis 12 Uhr geöffnete, als sogenanntes Schmarotzerhaus bekannte Fachwerkhaus (An der Stadtmauer 5) ein. Erfahren Sie im Gespräch mit unseren ehrenamtlichen Museumsmitarbeiterinnen und -mitarbeitern, welchem Umstand das über 300 Jahre alte Haus seinen ungewöhnlichen Beinamen zu verdanken hat oder wie hart und entbehrungsreich der Lebens- und Arbeitsalltag der Menschen um 1800 in Menden war.
Im Anschluss öffnet von 12 bis 13 Uhr der Poenigeturm (Turmstraße) seine Pforten. Schwindelfreie Besucherinnen und Besucher können die 74 Stufen bis zur Besucherempore erklimmen. Auf ihrem Weg dorthin begleiten sie die von den Künstlerinnen Ulla Brockfeld und Dagmar Müller gefertigten Hexenschreine, eine kürzlich überarbeitete Kunstinstallation zum Thema Hexenverfolgung in Menden. 
Im von 12 bis 13 Uhr geöffneten Karnevalsmuseum im Teufelsturm (An der Stadtmauer 49) mit der Ausstellung zur Westfälischen Fastnacht können alle Interessierten den bunten Museumsvormittag ausklingen lassen.
Bitte beachten Sie, dass alle vier Häuser nicht barrierefrei sind. Der Eintritt ist in allen Häusern frei. DEi nächsten Besuchsmöglichkeiten für das kommende Jahr werden in Kürze bekanntgegeben.

Anmeldeverfahren für städtische weiterführende Schulen

Freitag, 24. November 

Für Gymnasium an der Hönne, Realschule Menden und Gesamtschule Menden
Das Anmeldeverfahren für das Städt. Gymnasium an der Hönne Menden findet bereits vom 26. Januar bis 1. Februar 2024 statt. Die Anmeldung ist nur nach vorheriger Online-Terminabsprache möglich. Informationen zum Ablauf des Anmeldeverfahrens 2024/2025 und zu den angebotenen Informationsveranstaltungen erhalten Sie auf der Homepage des Städt. Gymnasiums an der Hönne (www.gymnasium-menden.de).
Städt. Gymnasium an der Hönne Menden, Walramstraße ,2 58706 Menden (Tel. 02373 903-8300 oder 02373 903-8301)
Tag der offenen Tür: 12. Januar 2024 14 - 18 Uhr 13. Januar 2024 9 - 13 Uhr


In der Zeit vom 17. bis 23. Februar 2024 werden an der Städt. Realschule Menden und der Städt. Gesamtschule Menden die Anmeldungen der Erziehungsberechtigten der jetzigen Viertklässler für die 5. Klasse entgegengenommen. Weitere Details zum Anmeldeverfahren 2024/2025 sowie zu Informationsangeboten beider Schulen werden auf den Internetseiten der Schulen bereitgestellt (www.gesamtschulemenden.de und www.realschule-menden.de).
Städt. Gesamtschule Menden, Windthorststraße 36a, 58706 Menden (Tel. 02373 903-8470 oder 02373 903-8474)
Tag der offenen Tür: 2. Dezember 2023 1 - 14 Uhr
Die Städt. Realschule Menden bietet im obenstehenden Zeitraum täglich von 9 - 21 Uhr (donnerstags zusätzlich von 61 - 81 Uhr) dei Möglichkeit zur persönlichen Anmeldung im Sekretariat.
Stadt. Realschule Menden, Klosterstr. 20, 58706 Menden (Tel. 02373 903-8280 oder 02373 903-8293) Tag der offenen Tür: 13. Januar 2024 10 - 13 Uhr


Anmeldungen zur gymnasialen Oberstufe für das Schuljahr 2024/2025 sind an folgenden Terminen möglich:
• An der Stadt. Gesamtschule Menden vom 17. bis 23. Februar 2024 
• Am Städt. Gymnasium an der Hönne am 14. und 15. Februar 2024 (nach vorheriger Terminbuchung über die Schulhomepage möglich.
Mitzubringen sind die Geburtsurkunde bzw. das Familienstammbuch, das letzte Zeugnis mit Kopie, Impfnachweis gegen Masern, die Schulformempfehlung, das Anmeldeformular der weiterführenden Schule und die Anmeldescheine der Grundschule. Das Anmeldeformular finden Sie auf der Homepage der jeweiligen Schule.
 

Silvesterkonzert mit Tänzen aus aller Welt

Donnerstag, 23. November

Die Neue Philharmonie gastiert am 30. Dezember auf der Wilhelmshöhe
Das Silvesterkonzert auf der Wilhelmshöhe ist traditionell eines der Highlights im Kulturkalender der Stadt Menden. Zum Jahresende ist es immer wieder ein Muss und ein Genuss die Neue Philharmonie Westfalen zu erleben. Das großartige Orchester nimmt die Besucherinnen und Besucher am Samstag, 30. Dezember, um 20 Uhr mit auf eine Reise und wird ihnen die Tänze der Welt näherbringen. Durch das Programm führt in gewohnt kurzweiliger Art und Weise Markus Wallrafen. Lassen Sie sich überraschen!
Karten für die Veranstaltung gibt es im Internet unter www.proticket.de, bei der Buchhandlung Daub und bei Tabak Semer. Aufgrund des Cyber-Angriffs auf die Südwestfalen IT können die Karten aktuell im Kulturbüro lediglich telefonisch unter 02373 903-8756 vorbestellt, aber weder verkauft noch gedruckt werden. Zudem ist die ProTicket-Hotline unter 0231 917-2200 montags bis freitags jeweils von 8.30 bis 20 Uhr sowie samstags von 9 bis 17.30 Uhr zu erreichen.

Tanz-Schnupperangebot im Städtischen Seniorentreff

Donnerstag, 23. November

Neuer Kurs beginnt im Januar - Kennenlernen am 30. November
Ein neuer Kurs für Seniorinnen und Senioren startet jetzt im Städtischen Seniorentreff an der Kolpingstraße 35. Für alle Interessierten findet einmalig ein Schnupper-Kurstag zum Kennenlernen statt. Am Donnerstag, 30. November, haben Interessierte von 15 bis 16.30 Uhr die Gelegenheit, das neue Angebot in 2024 für sich persönlich auszuprobieren. Der Teilnahmebeitrag beträgt 3 Euro.
Der Kurs „Tanz - mit Bewegung nach Musik" beginnt dann am 18. Januar 2024 und endet am 21. März. Jeden Donnerstag in der Zeit von 15 bis 16.30 Uhr stehen unterschiedliche Tänze und die dazugehörige Musik auf dem Programm. Im Mittelpunkt dieses Kurses steht, gemeinsam aktiv zu sein - aber jeder und jede in seinem oder ihrem Tempo. Der Kursbeitrag (10 Termine) beträgt 32
Für den Kennlerntag am Donnerstag und den regelmäßigen Kurs ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Interessierte melden sich im Städtischen Seniorentreff bei Iris Schieferdecker unter 02373 174-9699 an.

Ordnungsamt am Freitag eingeschränkt erreichbar

Donnerstag, 23. Oktober

Team ist beim „Tag des Fußgängers“ im Einsatz
Das Ordnungsamt der Stadt Menden ist am Freitag, 24. November, verstärkt bei Aktionen im Rahmen des „Tag des Fußgängers" mi Einsatz. Daher werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nur eingeschränkt mi Rathaus erreichbar sein. Telefonisch ist das Ordnungsamt jedoch erreichbar.

Abtissenkamp vier Wochen lang voll gesperrt

Donnerstag, 23. November

Erneuerung der Straßendecke von der Fröndernberger Straße bis zur Hönnebrücke

Ab Mittwoch, 29. November, wird die Fahrbahnoberfläche der Straße Abtissenkamp von der Fröndenberger Straße bis zur Hönnebrücke saniert. Der Straßenabschnitt muss für die Dauer der Arbeiten etwa 4 Wochen voll gesperrt werden. Eine Umleitung wird ausgeschildert. Dei Stadtverwaltung bittet um Verständnis.

Nur noch wenige Tickets für Pettersson und Findus

Mittwoch, 22. November

Familientheater am 26. November auf der Bühne der Wilhelmshöhe
Der zweite Familientheater-Sonntag der Saison verspricht ab 16 Uhr ein großes Spektakel auf der Bühne der Wilhelmshöhe. Denn dort können kleine und große Theaterfreunde Pettersson und Findus, die beiden Freunde mit Kultstatus, erleben.
Die ersten sechs Reihen sind bei dieser Vorführung ausschließlich für Kinder reserviert. Karten sind sowohl im Vorverkauf als auch noch an der Tageskasse erhältlich. Einzelkarten kosten im Vorverkauf 5,50 Euro (Erwachsene) bzw. 5 Euro (Kinder), an der Tageskasse sind es 6,50 Euro (Erwachsene) bzw. 6 Euro (Kinder).
Karten für die Veranstaltungen des Familientheaters gibt es im Internet unter www.proticket.de, bei der Buchhandlung Daub und bei Tabak Semer. Aufgrund des Cyber-Angriffs auf den kommunalen IT-Dienstleister Südwestfalen IT können die Karten derzeit im Kulturbüro lediglich telefonisch unter 02373 903-8756 vorbestellt, aber weder verkauft noch gedruckt werden.
Die weiteren Familientheatertermine in dieser Saison:
28. Januar 2024: „Die kleine Meerjungfrau"
25. Februar 2024: Neues vom Räuber Hotzenplotz"
Beginn ist jeweils um 16 Uhr

Rabatt-Aktion im Mendener Hallenbad

Mittwoch, 22. November

Jahreskarten und 12er-Karten stark reduziert

Schnäppchenjäger aufgepasst: Auch in diesem Jahr haben alle Schwimmbegeisterten die Möglichkeit, beim Kauf von Eintrittskarten kräftig zu sparen. Das Bäderteam des Mendener Hallenbads bietet am Samstag, 2. Dezember, in der Zeit von 8 bis 18 Uhr die Jahreskarten und 12er-Karten mit kräftigen Preisnachlässen an.

Jahreskarte Erwachsene                                statt 140 €     nur 122 €

Jahreskarte Erwachsene mit Ermäßigung      statt 105 €     nur 84 €

Jahreskarte Jugendliche mit Familienpass     statt 70 €       nur 66 €

12er-Karte Erwachsene                                  statt 36 €       nur 29 €

12er-Karte Erwachsene mit Ermäßigung        statt 27 €       nur 22 €

12er-Karte Jugendliche mit Familienpass       statt 18 €       nur 11 €

Die rabattierten Preise gelten nur am Aktionstag. 

Kinderspielplatz „Von-Lilien-Straße“ wird umgestaltet

Dienstag, 21. November

Meinung der Bürgerinnen und Bürger bei Umgestaltung der Ballsportfläche gefragt

Der Ballsportbereich auf dem Kinderspielplatz an der Von-Lilien-Straße soll umgestaltet wer- den. Im Rahmen der Bürgerbeteiligung ist bei dieser Umgestaltungsmaßnahme auch die Meinung der Bürgerinnen und Bürger gefragt: Am Freitag, 24. November, von 15 bis 18 Uhr freut sich das Team des Spielplatzmanagements der Stadt Menden in der Aula der Albert-Schweiter-Schule (Beethovenstraße 2) auf Ideen, Fragen und Anregungen zur Umgestaltung des Ballsportbereichs. „Ihre Meinung zählt", betont Anja Pränger vom Spielplatzmanagement. Sie beantwortet Fragen zu dieser Veranstaltung unter 0151 67731144.

Tag des Fußgängers in Menden am 24. November

Dienstag, 21. November

Mehrere Aktionen unter dem Motto „Zu Fuß - aber sicher!“ geplant

Am Freitag, 24. November, steht der Vormittag ganz im Zeichen der Sicherheit von Fußgängerinnen und Fußgängern. Den am „Tag des Fußgängers" sind in Menden gleich mehrere Aktionen geplant, die auf diese besonders vulnerable Gruppe der Verkehrsteilnehmenden aufmerksam machen sollen.
Ins Leben gerufen hat diesen Aktionstag das Ordnungsamt der Stadt Menden in Zusammenarbeit mit der Mendener Polizei und der Verkehrswacht Iserlohn. Mit verschiedenen Aktionen soll auf Gefahren aufmerksam gemacht werden. Ziel ist es, so Ordnungsamtsleiterin Manuela Schmidt, präventiv zu agieren und die verschiedenen Verkehrsteilnehmenden zu sensibilisieren.
Los geht der Aktionstag mit einer besonderen Geschwindigkeitsaktion an einer Mendener Schule. Im Laufe des Vormittages werden sich Polizei und Ordnungsamt zudem an weiteren kritischen Stelen im Stadtgebiet, also etwa an Unfallschwerpunkten, positionieren, um ins Gespräch zu kommen und auf mögliche Gefahren hinzuweisen. Vor dem Alten Rathaus wird das Ordnungsamt mit einem Infostand auf dem Markt vertreten sein. „Wir freuen uns darauf, mit den Mendenerinnen und Mendenern ins Gespräch zu kommen“, betont Manuela Schmidt.
Ein besonderer Höhepunkt wartet im Ratssaal auf die Interessierten. Dort stellt die Polizei von 9 bis 13 Uhr ein sogenanntes Dunkelzelt auf. Darin soll verdeutlicht werden, was Bürgerinnen und Bürger tun können, um bei Dunkelheit besser gesehen zu werden. Denn: Ein unauffällig gekleideter Fußgänger ist bereits ab einer Entfernung von 52 Metern kaum mehr als solcher zu erkennen.

Arbeiten an Der Kolpingstraße beginnen

Freitag, 17. November

Sperrung von Parkplätzen notwendig

Zur „Schaffung von Innenstadtqualitäten" sollen an der Kolpingstraße Bäume gepflanzt werden. Auf diese Weise soll die Aufenthaltsqualität in diesem Bereich steigen und die klimatischen Bedingungen in der stark versiegelten Innenstadt verbessert werden. Die Arbeiten zur Umsetzung dieser durch Fördergelder ermöglichten Maßnahme beginnen am Mittwoch, 22. November. Vorbehaltlich der verkehrsrechtlichen Anordnung durch die Fachabteilung ist vorgesehen, zunächst auf der Seite des Autohauses Bichmann im Abstand von etwa 10 bis 15 Metern insgesamt vier Baugruben zu erstellen. Dort sollen großformatige Bäume eingesetzt werden, die durch eine Hochbordanlage geschützt werden. Die Baumbeete befinden sich im Bereich der PKW-Stellplätze und schließen bündig mit dem vorhandenen Straßenrand ab. Für die Dauer der Ausführung auf der Seite des Autohauses entfallen daher die dort vorhandenen Parkplätze, der Verkehrsfluss auf den Fahrbahnen der Kolpingstraße bleibt gewährleistet.
Auf der gegenüberliegenden Seite des Autohauses werden weitere drei Pflanzbaugruben hergestellt, jeweils im Abstand von 10 bis 15 Metern. Auch dort werden die Baumstandorte durch eine Hochbordanlage eingefasst. Allerdings werden die Baumbeete an dieser Stelle etwa einen Meter in die Fahrbahn eingerückt, sodass zusätzliche Einrichtungen für die Entwässerung der Straße gebaut werden müssen. Für die Dauer der Bauarbeiten auf dieser Seite muss deshalb die stadteinwärts führende Fahrbahn im Baubereich gesperrt werden, der Verkehr soll halbseitig an der Baustele vorbeigeführt werden. Möglicherweise muss deshalb dort eine Ampel aufgestellt werden.
Insgesamt ist mit einer Bauzeit von vier bis sechs Wochen zu rechnen. Dei Stadt Menden bittet um Verständnis.

Video der Ratssitzung jetzt online abrufbar

17. November

Mitschnitt vom 14. November auf YouTube-Kanal der Stadt Menden
Das Video der Sitzung des Rates der Stadt Menden von Dienstag, 14. November, ist ab sofort online abrufbar. Auf dem städtische YouTube-Kanal „Stadt Menden“ ist ein Mitschnitt verfügbar. Die Sitzung konnte wegen der Auswirkungen des Cyber-Angriffs auf die Südwestfalen IT nicht wie gewohnt als Livestream übertragen werden. 

Hier geht es zum Video.

Wanderausstellung zu Gast im Mendener Rathaus

Donnerstag, 16. November

Informationen zur Selbsthilfe im Märkischen Kreis
Die Wanderausstellung „Selbsthilfe bewegt“ des Selbsthilfe-Kontaktstelle des Märkischen Kreises ist vom 4. Dezember bis zum 3. Januar zu Gast im Mendener Rathaus. Diese Ausstellung zeigt die Vielfalt der Selbsthilfe im Märkischen Kreis. Denn ob Behinderung, chronische Erkrankung, Abhängigkeit, psychische Probleme oder Psycho-soziale, familienbezogene und andere gesellschaftsrelevante Anliegen: Im Märkischen Kreis gibt es rund 150 Selbsthilfegruppen zu den unterschiedlichsten Themen. Am Eröffnungstag gibt es ab 15 Uhr für alle Interessierten die Möglichkeit, mit Gruppen in Kontakt zu treten und Mensche zu treffen, denen es ähnlich geht wie ihnen. 

Ampelanlage regelt Verkehr am Hüingser Ring

Mittwoch, 15. November

Asphaltarbeiten im Rahmen der laufenden Baumaßnahme

Im Rahmen der Baumaßnahmen „Hüingser Ring“, bei der Fahrbahn und Gehwege erneuert werden, sind am Donnerstag, 16. November, Asphaltarbeiten geplant. Daher muss an diesem Tag eine Ampelanlage an der Einmündung Hüingser Ring/Steinstraße aufgestellt werden. Ablaufbedingt kann es daher am Donnerstag zu längeren Rückstaus in diesem Bereich kommen.

Weiterhin gilt für die Dauer der dritten Phase dieser Baumaßnahme folgende Regelung: Vom Bahnübergang ist der Verkehr auf dem östlichen Ring bis zum Hohlweg freigegeben. Auf dem westlichen Ring ist die Fahrt bis einschließlich Steinstraße möglich. Sofern die Witterung mitspielt, sollen die Arbeiten bis voraussichtlich Ende November abgeschlossen sein.

Über die veränderte Verkehrsführung der Buslinien der MVG informiert die Verkehrsgesellschaft auf ihrer Not-Homepage (www.mvg-aktuell.de).

Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis.

Entwurf der Haushaltssatzung 2024/2025 und Öffentliche Bekanntmachung

Mittwoch, 15. November 2023

Der Rat der Stadt Menden (Sauerland) hat am 14. November 2023 den vom Stadtkämmerer aufgestellten und vom Bürgermeister bestätigten Entwurf der Haushaltssatzung 2024/2025 zur Kenntnis genommen.

Der Rat der Stadt Menden (Sauerland) wird die von der Verwaltung vorgeschlagenen und aufgenommenen Veränderungen der Haushaltssatzung 2024/2025 bis zur Abschlussberatung im Rat in den Fraktionen sowie fraktionsübergreifend beraten.

Gemäß § 80 Absatz 3 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Juli 1994 (GV. NRW S. 666), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 13. April 2022 (GV. NRW S. 490), liegt der Entwurf der Haushaltssatzung 2024/2025 während der Dauer des Beratungsverfahrens im Rat zur Einsichtnahme in der Stadtverwaltung Menden (Sauerland), Rathaus, Neumarkt 5, 58706 Menden, Abteilung Finanzverwaltung, Zimmer A 211, während der allgemeinen Öffnungszeiten (montags bis freitags 8:15 bis 12:30 Uhr; donnerstags 14:30 bis 17:30 Uhr) öffentlich aus.

Gegen den Entwurf der Haushaltssatzung können Einwohner oder Abgabepflichtige in der Zeit vom 16.11.2023 bis zum 06.12.2023 schriftlich oder zur Niederschrift Einwendungen bei der o.g. Auslegungsstelle erheben.

Parken in der Tiefgarage des Rathauses eingeschränkt

Dienstag, 14. November

Sperrung von Stellplätzen - Zufahrt nur für Dauerparker
Im Zuge der Abdichtungsmaßnahmen für die Tiefgaragendecke werden momentan auch Arbeiten in der Tiefgarage durchgeführt. Währenddessen ist leider die Sperrung von zahlreichen weiteren Stellplätzen in der Tiefgarage erforderlich, um Schäden an den dort abgestellten Fahrzeugen oder gar Personenschäden zu vermeiden.
Aufgrund der begrenzten Kapazitäten ist die Einfahrt in die Tiefgarage derzeit nur für Autofahrerinnen und -fahrer mit einem dauerhaft angemieteten Stellplatz möglich. Kurzzeitparker werden daher gebeten, auf andere Parkmöglichkeiten im Stadtgebiet auszuweichen.
Die Sperrung wird voraussichtlich bis zum 24. November andauern. Da im Anschluss weitere Arbeiten anstehen, ist jedoch auch danach noch mit Einschränkungen hinsichtlich der Nutzung der Stellplätze zu rechnen.
Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis für die Beeinträchtigungen des Parkbetriebes in der Tiefgarage des Rathauses.

Bücherei-Förderverein Scriptum sammelt Spenden

Dienstag, 14. November

Großer Weihnachtsdekotrödel zum Mendener Winter
Auch in diesem Jahr öffnet die Dorte-Hilleke-Bücherei zum Mendener Winter am Sonntag, 10. Dezember, wieder ihre Pforten. Neben einem umfangreichen Programm findet auch wieder der Weihnachtsdekotrödel des Büchereifördervereins Scriptum e.V. im Alten Ratssaal statt. Hierfür nimmt die Bücherei ab sofort Spenden entgegen.
Der Verein bittet um saubere, weihnachtliche Deko-Gegenstände, unbenutzte Kerzen, Kerzenständer, Nikoläuse, Weihnachtsmänner, Baumbehang, funktionsfähige Lichterketten und alles, was sich weihnachtlich oder winterlich dekorieren lässt.
Dei Spenden können innerhalb der Öffnungszeiten in der Bücherei abgegeben werden.

Neue Bäume an der Kolpingstraße

Montag, 13. November

Zukunftsfähiger und klimagerechter Straßenumbau

Der Stadt Menden sind Fördergelder zur „Schaffung von Innenstadtqualitäten" bewilligt worden. Dabei soll beispielsweise mit Stadtbäumen mehr Aufenthaltsqualität in die Innenstädte gebracht werden, um so einen Beitrag zur klimatischen und ökologischen Aufwertung der Innenstädte zu leisten. Der Fördersatz liegt bei 90 Prozent.

Daraufhin wurden im Rahmen einer Gesamtkonzeption die Unnaer und die Kolpingstraße untersucht. Diese Untersuchung zeigt, dass sich dort kaum Bäume, Begrünungselemente oder sonstiges Stadtmobiliar befinden. In diesem Bereich könnte dementsprechend eine nachhaltige, zukunftsorientierte Aufwertung erfolgen, die auch zu mehr Aufenthaltsqualität und besseren klimatischen Bedingungen in der stark versiegelten Innenstadt führen würde.

Ein zukunftsweisendes Plankonzept liegt mittlerweile vor. Dieses sieht, zugunsten von breiteren Fußwegen mit Sitzgelegenheiten im Schatten von neu gepflanzten, großkronigen Bäumen, eine deutliche Reduzierung der Fahrbahnbreite vor. Dadurch soll der „Hitzeinsel Innenstadt" im Sommer entgegengewirkt und ein Beitrag zu einem gesünderen Stadtklima geleistet werden. Bei der Planung wurden auch die Kirmesnutzung in der Unnaer Straße, die vorhandenen Parkplätze und Leitungen sowie die verkehrlichen Belange berücksichtigt.

Im Rahmen der Umsetzung dieses Gesamtkonzeptes sollen in Kürze voraussichtlich fünf neue Bäume an der Kolpingstraße - im Bereich zwischen dem Autohaus Bichmann und der Kreuzung Battenfeld - gepflanzt werden. Ein erster Schritt zu einem zukunftsfähigen, klimagerechten Straßenumbau in der Kolpingstraße!

Haltezonen für Eltern an Mendener Grundschulen

Montag, 13. November

Bereiche sollen Sicherheit erhöhen

An zwei Mendener Grundschulen sind jetzt Haltezonen für Eltern, die ihre Kinder zur Schule bringen möchten, eingerichtet worden. Schilder, die auf diese Bereiche hinweisen, wurden bereits aufgestellt. Ziel dieser Maßnahme ist es, Verkehrsströme zu lenken und somit das Verkehrschaos in den Hol- und Bringzonen der Schulen zu entzerren.

Unweit der Nikolaus-Groß-Schule gibt es an der Schützenhalle in Bösperde eine Hol- und Bringzone, an der Gemeinschaftsgrundschule Platte Heide am Standort Malvenweg ist auf einem Parkstreifen am Margueritenweg eine entsprechende Zone geschaffen worden. Blau-weiße Schilder mit der Aufschrift: „Haltezone für Eltern - Ab hier schaffen wir es alleine!" zeigen dort ab sofort an, wo Eltern ihre Kinder zur Schule bringen und später von dort wieder abholen kön-nen. Auf diese Weise sollen weniger Fahrzeuge direkt vor die Schule fahren und die Verkehrssituation zu Schulbeginn und -schluss wird entzerrt. Gleichzeitig müssen die Kinder nur wenige Meter von den Hol- und Bringzonen bis zum Schulgebäude zu Fuß gehen.

Manuela Schmidt, Abteilungsleiterin Bürgerdienste, Sicherheit und Ordnung, appelliert: „Nutzen Sie die Zonen! Jedes Auto, das nicht bis direkt vor die Schule fährt, trägt zu einem höheren Maß an Sicherheit bei."