Aktuelle Beteiligungsverfahren, Bekanntmachungen und Offenlegungen

Ausschreibungen

Verpachtung 

Eigenjagdbezirk „Rothenberg“

Die Jagdnutzung des Eigenjagdbezirks „Rothenberg“ in Menden, Märkischer Kreis, wird ab dem 01. Juni 2024 auf die Dauer von 9 Jahren im Wege der beschränkten Ausschreibung mit einem Teilnehmerwettbewerb neu verpachtet.

Folgende Bedingungen sind von den Jagdpachtinteressierten zu erfüllen:

  • allgemeine Jagdpachtfähigkeit nach den gesetzlichen Vorgaben (Details s. unten)
  • Nachweis des Vorhandenseins eines brauchbaren Jagdhundes (Details s. unten)
  • Kurze Anfahrtszeit von maximal 20 min zum Revier (für Notfälle, z.B. Wildunfälle/Tierschutz) 
  • Nicht bereits Pächter eines Jagdreviers oder Besitzer einer Eigenjagd (Details s. unten)

Beschreibung des Jagdbezirks

Der Jagdbezirk hat eine Gesamtgröße von ca. 194 ha, davon 

  • der überwiegende Bestandteil im Landschaftsschutzgebiet „Märkischer Kreis“.
  • ca. 190 ha Wald
  • ca. 54 ha Naturschutzgebiet („NSG Rothenberg“) gem. Ordnungsbehördlicher Verordnung von 2004 
  • ca. 0,25 ha befriedeter Bereich (Bereich Minigolfanlage und Tennisverein); s. Lageplan
  • ca. 0,25 ha befriedeter Bezirk (Bereich Naherholungsgebiet „Hexenteich“); s. Lageplan

Die Grenzen (inkl. der befriedeten Bereiche) sind im beiliegenden Lageplan dargestellt.

Vorkommende Wildarten sind: Niederwild, Schwarzwild als Wechselwild.

Besonderheiten des Reviers:

  • Naherholungsgebiet Hexenteich mit Trimmpfad und „Liebesweg“ sowie die Ameisenschutzwarte „Imkerheim“
  • Traditionelle Kreuztracht mit den jährlichen Prozessionen von Gründonnerstag bis Karsamstag mit bis zu 60.000 Teilnehmern

Weitere Hinweise zu den Pachtvoraussetzungen

  • Pachtinteressierte müssen jagdpachtfähig im Sinne von § 11 Abs. 5 Bundesjagdgesetz (BJG) sein, d. h. einen Jahresjagdschein in Deutschland besitzen und für mindestens 3 Jahre vorher schon besessen haben.
  • Bewerber/innen müssen im Besitz eines brauchbaren Jagdhunds sein. Die Brauchbarkeit muss durch eine Prüfung nachgewiesen werden.

Nach § 30 Abs. 1 des Landesjagdgesetzes Nordrhein-Westfalen (LJG NRW) sind u. a. bei jeder Nachsuche auf Schalenwild brauchbare Jagdhunde zu verwenden. Dem Angebot ist daher der Nachweis gemäß § 7 der Prüfungsordnung zur Durchführung von Brauchbarkeitsprüfungen für Jagdhunde im Land NRW (BPO NRW) oder ein vergleichbarer Nachweis beizufügen.

  • Pachtinteressierte dürfen nicht bereits Pächter eines anderen Jagdbezirks (Eigenjagd- oder Genossenschaftsrevier) oder Besitzer einer Eigenjagd sein.

Gem. § 11 Abs. 1 Landesjagdgesetz NRW sind für den Jagdbezirk höchstens zwei Pächter zulässig.

 

Hinweise zum Bewerbungsverfahren

Verbindliche Angebote sind schriftlich bis zum 11.03.2024 an die Stadt Menden, Postfach 2852, 56882 Menden, zu richten. Die Bieter bleiben bis zum 31.05.2024 an ihr Angebot gebunden. 

Die Stadt Menden behält sich die Erteilung des Zuschlages ausdrücklich vor und ist weder an das Höchstgebot gebunden noch zur Zuschlagserteilung verpflichtet.

Weitergehende Fragen können an die Stadt Menden per E-Mail unter c.spiekermann@menden.de / d.basse@menden.de, oder telefonisch unter 02373 903-1580 (Herr Spiekermann/Liegenschaften) bzw. 02373 60435 oder mobil 0172 7564918 (Stadtförster Basse) gerichtet werden.

Karten:

 

Verpachtung 

Eigenjagdbezirk „Waldemei“

Die Jagdnutzung des Eigenjagdbezirks „Waldemei“ in Menden, Märkischer Kreis, wird ab dem 01. Juni 2024 auf die Dauer von 9 Jahren im Wege der beschränkten Ausschreibung mit einem Teilnehmerwettbewerb neu verpachtet.

Folgende Bedingungen sind von den Jagdpachtinteressierten zu erfüllen:

  • allgemeine Jagdpachtfähigkeit nach den gesetzlichen Vorgaben (Details s. unten)
  • Nachweis des Vorhandenseins eines brauchbaren Jagdhundes (Details s. unten)
  • Kurze Anfahrtszeit von maximal 20 min zum Revier (für Notfälle, z.B. Wildunfälle/Tierschutz) 
  • Nicht bereits Pächter eines Jagdreviers oder Besitzer einer Eigenjagd (Details s. unten)

Beschreibung des Jagdbezirks

Der Jagdbezirk hat eine Gesamtgröße von ca. 337 ha, davon 

  • der überwiegende Bestandteil im Landschaftsschutzgebiet „Märkischer Kreis“.
  • ca. 337 ha Wald
  • ca. 53 ha Wildnisgebiet 

Die Grenzen (inkl. der befriedeten Bereiche) sind im beiliegenden Lageplan dargestellt.

Vorkommende Wildarten sind: Niederwild, Schwarzwild als Wechselwild.

Besonderheiten des Reviers:

  • Naherholungsgebiet, intensiv genutzt 
  • Planetenweg, Rolliweg und Waldlehrpfad
  • Sportgroßveranstaltungen
  • Wildnisgebiete
  • Babywald

Weitere Hinweise zu den Pachtvoraussetzungen

  • Pachtinteressierte müssen jagdpachtfähig im Sinne von § 11 Abs. 5 Bundesjagdgesetz (BJG) sein, d. h. einen Jahresjagdschein in Deutschland besitzen und für mindestens 3 Jahre vorher schon besessen haben.
  • Bewerber/innen müssen im Besitz eines brauchbaren Jagdhunds sein. Die Brauchbarkeit muss durch eine Prüfung nachgewiesen werden.

Nach § 30 Abs. 1 des Landesjagdgesetzes Nordrhein-Westfalen (LJG NRW) sind u. a. bei jeder Nachsuche auf Schalenwild brauchbare Jagdhunde zu verwenden. Dem Angebot ist daher der Nachweis gemäß § 7 der Prüfungsordnung zur Durchführung von Brauchbarkeitsprüfungen für Jagdhunde im Land NRW (BPO NRW) oder ein vergleichbarer Nachweis beizufügen.

  • Pachtinteressierte dürfen nicht bereits Pächter eines anderen Jagdbezirks (Eigenjagd- oder Genossenschaftsrevier) oder Besitzer einer Eigenjagd sein.

Gem. § 11 Abs. 1 Landesjagdgesetz NRW sind für den Jagdbezirk höchstens zwei Pächter zulässig.

Hinweise zum Bewerbungsverfahren

Verbindliche Angebote sind schriftlich bis zum 11.03.2024 an die Stadt Menden, Postfach 2852, 56882 Menden, zu richten. Die Bieter bleiben bis zum 31.05.2024 an ihr Angebot gebunden. 

Die Stadt Menden behält sich die Erteilung des Zuschlages ausdrücklich vor und ist weder an das Höchstgebot gebunden noch zur Zuschlagserteilung verpflichtet.

Weitergehende Fragen können an die Stadt Menden per E-Mail unter c.spiekermann@menden.de / d.basse@menden.de, oder telefonisch unter 02373 903-1580 (Herr Spiekermann/Liegenschaften) bzw. 02373 60435 oder mobil 0172 7564918 (Stadtförster Basse) gerichtet werden.

Karten:

Offenlegungen

Bebauungsplan Nr. 6 „Ortskern Lendringsen“ - 5. Änderung
Frühzeitige Beteiligung gem. § 3 Abs. 1 BauGB

Der Ausschuss für Planen und Bauen der Stadt Menden (Sauerland) hat in seiner öffentlichen Sitzung am 01.02.2024 den Aufstellungsbeschluss für die 5. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 6 "Ortskern Lendringsen" gefasst. Ziel und Zweck der Bebauungsplanänderung ist es, durch die Änderung der Nutzungsart "Kerngebiet" (MK) in ein "Urbanes Gebiet" (MU), die städtebauliche Entwicklung und Ordnung im Lendringser Zentrum gezielter zu leiten, Wohnnutzung im Erdgeschoss zu ermöglichen und die Leerstandsproblematik durch eine flexiblere Nutzungsmischung zu entschärfen. Der Geltungsbereich ist dem beigefügten Übersichtsplan zu entnehmen. Der Ausschuss für Planen und Bauen der Stadt Menden (Sauerland) hat in seiner öffentlichen Sitzung am 01.02.2024 auf Grundlage des Vorentwurfes der 5. Änderung des Bebauungsplanes Nr. "Ortskern Lendringsen" samt Begründung und Umweltbericht die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 3 Abs. 1 BauGB sowie der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gem. § 4 Abs. 1 BauGB beschlossen. Der Vorentwurf der 5. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 6 "Ortskern Lendringsen" ist im Zeitraum der frühzeitigen Beteiligung vom 22.02.2024 bis einschließlich 28.03.2024 mit dem Vorentwurf der Begründung und des Umweltberichtes im Internet unter

https://www.stadtverwaltung-menden.de/aktuelle-beteiligungsverfahren/

veröffentlicht. Zusätzlich zur Veröffentlichung im Internet liegen die Unterlagen zu jedermanns Einsicht bei der Stadt Menden (Sauerland), Abteilung Planung und Bauordnung, Neumarkt 5, 58706 Menden (Sauerland), 3. Obergeschoss, Flurzone C, zu folgenden Zeiten öffentlich aus:
 

  • Montag bis Freitag von 8.15 Uhr bis 12.30 Uhr 
  • Donnerstag von 8.15 Uhr bis 12.30 Uhr und 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr 
  • Freitag von 8.15 Uhr bis 12.30 Uhr
     

Während des Auslegungszeitraums können von jedermann Stellungnahmen zu dem Entwurf schriftlich, per E-Mail an planung@menden.de oder während der Dienststunden zur Niederschrift vorgebracht werden. Während der Dienststunden ist zudem Gelegenheit zur Erörterung, insbesondere über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung, gegeben.
 

Bekanntmachungen

Alle amtlichen Bekanntmachungen der Stadt Menden (Sauerland) können im Amtsblatt des Märkischen Kreises eingesehen werden

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.